nz

Online Zeitung


TOP Meldung: Fantastischer Erfolg Festnahmen, als Deutschland eine der weltweit größten Plattformen für Kinderpornografie schließt.

Bundespolizei

Bundespolizei Quelle: EPA Die deutsche Polizei hat mit mehr als 400.000 Nutzern eine der weltweit größten Untergrundwebsites für Kinderpornografie aufgedeckt.AKTUALISIERTVOR 1 STUNDE AKTUALISIERTTEILEN

Festnahmen, als Deutschland eine der weltweit größten Plattformen für Kinderpornografie schließt!

Deutschland,-Die deutsche Polizei sagte am Montag, sie habe “eine der größten Darknet-Plattformen für Kinderpornografie der Welt” geschlossen und Mitte April vier ihrer Mitglieder bei einer Reihe von Razzien festgenommen.

Die Plattform mit dem Namen “Boystown” bestand seit 2019, zählte über 400.000 Mitglieder und wurde “für den weltweiten Austausch von Kinderpornografie eingerichtet, insbesondere für Bilder des Missbrauchs von Jungen”, heißt es in einer Erklärung der Bundespolizei. 

Das Darknet-Forum ermöglichte es Benutzern, mit anderen zu kommunizieren und Grafik- und Videoinhalte zu teilen, die “schwerwiegenden sexuellen Missbrauch von Kleinkindern” beinhalteten, heißt es in der Erklärung. 

Drei Männer zwischen 40 und 64 Jahren wurden bei sieben Überfällen in Deutschland festgenommen, während ein weiterer Verdächtiger auf Ersuchen der deutschen Behörden in Paraguay festgenommen wurde.

Ein von der deutschen Kriminalpolizei zur Verfügung gestelltes Handzettelfoto zeigt Serverkomponenten eines illegalen Rechenzentrums

Ein von der deutschen Kriminalpolizei zur Verfügung gestelltes Handzettelfoto zeigt Serverkomponenten eines illegalen RechenzentrumsSTAATLICHE KRIMINELLE POLIZEI RLP

Der Verdächtige in der Region Concepcion in Paraguay, ebenfalls deutscher Staatsbürger, soll auf der Grundlage eines von einem Frankfurter Gericht erlassenen internationalen Haftbefehls nach Deutschland zurückgeliefert werden.

Den drei Hauptverdächtigen im Alter von 40, 49 und 58 Jahren wird vorgeworfen, die Plattform als Administratoren verwaltet zu haben und den Mitgliedern technische Unterstützung und Ratschläge zu geben, wie sie vermeiden können, von den Behörden entdeckt zu werden.

Ein weiterer Verdächtiger, ein 64-jähriger Mann aus Hamburg, war “einer der aktivsten Nutzer der Plattform”, der seit seiner Anmeldung im Jahr 2019 “mehr als 3.500” Mal auf der Plattform gepostet hatte, teilte die Polizei mit.

“Dies ist eine klare Botschaft: Wenn Sie Straftaten gegen die Schwächsten begehen, sind Sie nirgendwo sicher”, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer in einer Erklärung. 

“Wir bringen die Täter zur Rechenschaft und tun alles, was menschlich möglich ist, um Kinder vor solchen abstoßenden Verbrechen zu schützen”, fügte er hinzu.

“Fantastischer Erfolg”

Die Ermittler fügten hinzu, dass die monatelange, von Deutschland initiierte Operation von Europol koordiniert und von den Strafverfolgungsbehörden in den Niederlanden, Schweden, den Vereinigten Staaten und Kanada unterstützt worden sei. 

Unter der Führung der Bundespolizei und der Staatsanwaltschaft in Frankfurt wurden insgesamt sieben Razzien in den deutschen Regionen Nordrhein-Westfalen und Bayern sowie in der Stadt Hamburg durchgeführt.

Sowohl “Boystown” als auch andere Chat-Plattformen wurden nach den Überfällen offline geschaltet. 

Die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hoermann begrüßte das, was sie als “einen fantastischen Erfolg im Kampf gegen sexuelle Gewalt gegen Kinder” bezeichnete.

“Die Ermittler haben erneut gezeigt, dass die Strafverfolgung im Dunkelnetz funktioniert und dass sich Kriminelle dort nicht sicher fühlen können”, fügte sie hinzu.

Experten sagen, NSW sollte sich an die Papierabstimmung halten.

In Deutschland festgenommener Australier, der beschuldigt wird, den weltweit größten Darknet-Marktplatz betrieben zu haben

Darknet-Sites sind für die meisten Internetnutzer unsichtbar und können nur mithilfe der Verschlüsselungstechnologie aufgerufen werden.

Sie wurden wiederholt von Kriminellen verwendet, um mit Drogen, Waffen und Kinderpornografie zu handeln.

2019 verurteilte ein hessisches Gericht vier Männer wegen Gründung und Leitung eines Darknet-Kinderpornografie-Forums.

Das Forum mit rund 110.000 Mitgliedern dauerte rund sechs Monate, bevor es im Juni 2017 bei Polizeirazzien entdeckt und geschlossen wurde.

Die Angeklagten wurden des Besitzes und der Veröffentlichung von Kinderpornografie für schuldig befunden und zu Haftstrafen zwischen drei Jahren und zehn Monaten sowie neun Jahren und neun Monaten verurteilt.

In einem anderen Fall wurde der frühere Verteidiger von Real Madrid und Deutschland, Christoph Metzelder, letzte Woche zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten verurteilt, nachdem er bei einem Gerichtsverfahren in Deutschland wegen Kinderpornografie angeklagt worden war. 

Der genau beobachtete Prozess sollte bis zum 10. Mai laufen, wurde jedoch innerhalb eines Tages abgeschlossen, nachdem Metzelder bestätigt hatte, dass er über WhatsApp grafische Bilder von Minderjährigen geteilt hatte. 

QUELLE AFP/SBS/ EPA


Sachsen Dresden; Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern und bandenmäßiges Verbreiten von Kinderpornografie verhaftet.

Bild

Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern und bandenmäßiges Verbreiten von Kinderpornografie – Beschuldigter in Untersuchungshaft

Schwe­rer se­xu­el­ler Miss­brauch von Kin­dern und banden mäßiges Ver­brei­ten von Kinder Pornografie – Be­schul­dig­ter in Un­ter­su­chungs­haft.

Sachsen- Dresden,– Staatsanwaltschaft Dresden erhebt Anklage beim Landgericht Dresden – Jugendkammer als Jugendschutzgericht . Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen einen 38-jährigen Deutschen Anklage beim Landgericht Dresden – Jugendkammer als Jugendschutzgericht – u.a. wegen bandenmäßigen Verbreitens kinderpornografischer Schriften und schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in 18 Fällen erhoben.

Dem Beschuldigten liegt zur Last, von 2010 bis Ende 2014 mit weiteren Bandenmitgliedern ein eigenes kinderpornografisches Forum im Darknet betrieben zu haben. Ziel des Forums war die Schaffung einer globalen Plattform für den intensiven und längerfristigen Austausch von kinder- und jugendpornografischen Inhalten, wobei diese über das Darknet dem Zugriff der Ermittler entzogen sein sollte.

Dem Beschuldigten liegt weiterhin zur Last, zwischen April 2013 und April 2020 in 18 Fällen in einem Ort bei Meißen und auf der Insel Usedom an zwei zu den Tatzeiten sieben und acht Jahre alten Mädchen und zwei weiblichen Babys aus seinem Bekannten- und Freundeskreis sexuelle Handlungen vorgenommen, diese gefilmt und sodann auf verschiedenen Plattformen im Darknet verbreitet zu haben.

Der Beschuldigte, der im Darknet verschiedene Nicknames verwendete, konnte nach jahrelangen Ermittlungen im April 2020 identifiziert und in der Folge am 19. Mai 2020 festgenommen werden. In die umfangreichen und sehr aufwändigen Ermittlungen des Bundeskriminalamtes war auch die europäische Polizeibehörde Europol eingebunden.

Diese hat insbesondere den europaweiten polizeilichen Informationsaustausch intensiv unterstützt und maßgeblich zur Identifizierung des Beschuldigten beigetragen. Durch die Festnahme ist es gelungen, eine bis dahin unbekannte, seit Februar 2020 laufende Missbrauchsserie zum Nachteil eines 8-jährigen Mädchens zu beenden.

Der Beschuldigte hat sich zu den Tatvorwürfen vollumfänglich geständig eingelassen.

Das Landgericht Dresden wird nunmehr über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage entscheiden.

Ein Termin zur Hauptverhandlung wird vom Landgericht Dresden bestimmt.

Der Beschuldigte befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.

Quelle/BKA