nz

Online Zeitung

Schlacht um Minsk; Traumatisierte Volk Sonntags ausflog in Weißrusslands.

1 Comment

Bild

Chronologie Ведущий

Mord an Roman, Massenverhaftungen am Sonntag Mindester 630 Mensch, Mehr als 100 Personen auf den su Listen gesucht.

Minsk,-Nach den neuesten Daten des Viasna-Menschenrechtszentrums, dem die Registrierung entzogen wurde, wurden in Belarus bereits mehr als 630 Personen inhaftiert .TUT.BY17:11Uhr

„Mein Name ist Andrey Bakanauskas , ich arbeite in der Caprolactam-2-Werkstatt. Bei Grodno Azot seit 2007. Der Mord an Roman und die heutigen Ereignisse haben mich völlig überzeugt, mich dem Streik anzuschließen. “

TUT.BY15.11.2020, 17:32 Uhr

Minsk , Smorgovsky-Trakt, 1. Sie nahmen 5 Personen heraus und stellten sie an die Wand.

Foto: @motolkohelp
Foto: @motolkohelp

TUT.BY15.11.2020, 17:26

“Der Typ ist bewusstlos, aber sie haben ihn in eine Perle geworfen.” Augenzeugen über das Schlagen eines Fußgängers durch ein Auto von SicherheitsbeamtenTUT.BY15.11.2020, 17:24

Der Telegrammkanal motolkohelp berichtet, dass Blumen vom zerstörten Denkmal für Roman Bondarenko auf dem “Platz der Veränderungen” auf den Nordfriedhof gebracht wurden.TUT.BY17:24

Mogilev . In der Nähe der Kathedrale Mariä Himmelfahrt.

TUT.BY15.11.2020, 17:19 Uhr

Generalkonsulat von Belarus heute in Bialystok .

TUT.BY17:05

Minsk . Ein Leser hat heute Nachmittag ein Video eingesandt, das in einem Geschäft in der Chervyakov Street gedreht wurde. Es zeigt, wie Menschen geschlagen und schwer inhaftiert werden.Geschwindigkeit1  TUT.BY16:47

Laut unseren Lesern geschieht in den Häusern in der Nähe des “Platzes der Veränderungen” Folgendes:

„Smorgovsky-Trakt, 1. Die Tür wird im 16. Stock geschnitten. Sie versuchen, alle Wohnungen im Allgemeinen zu durchsuchen. Sie gehen von oben nach unten, betreten Wohnungen, überprüfen die Pässe der Mieter und die Anwesenheit von Fremden in der Wohnung. In benachbarten Häusern gehen sie auch entlang der Eingänge.

Leute werden aus Chervyakovs Haus 62 gebracht, Leute mit Paketen sind bereit für den Tag. Die Reinigung des Denkmals wird fortgesetzt. Diejenigen, die Fotos und Videos aus den Fenstern aufnehmen, werden mit flackernden LED-Lichtern beleuchtet. “TUT.BY16:46

Früher haben wir über einen Mann geschrieben, der in Minsk von einem Kleinbus angefahren wurde . Folgendes hat unser Leser gesagt:

„Heute wurde ein bewusstloser Mann zum Bus zu den Sicherheitskräften gebracht. Einige Mädchen rannten auf die Straße, hielten einen Krankenwagen an und baten die Ärzte, in den Bus zu steigen und den Mann von ihnen abzuholen. Die Ärzte gingen raus und nahmen ihn mit. “

TUT.BY16:42

Heute Nachmittag in Zhabinka .

TUT.BY16:34

Minsk . Auf dem “Platz der Veränderungen” entfernen Gemeindearbeiter Blumen aus dem Denkmal. Aber alle Kerzen sind angezündet.Geschwindigkeit1  TUT.BY16:32

Mikaschewitschi , auf dem Stadtplatz in der Nähe des Denkmals “Massengrab”.

TUT.BY16:31

Minsk . Ein Gefecht mit den Sicherheitskräften heute Nachmittag in der Nähe der Pushkin Avenue. Urnen wurden in sie geworfen.Geschwindigkeit1  TUT.BY16:28

Wjatscheslaw Fedorenkow , ein Journalist der Zeitung Pressbol, wurde in Minsk festgenommen .TUT.BY16:26

Minsk. Mitarbeiter der kommunalen Dienste in orangefarbenen Uniformen kamen zum “Platz der Veränderungen” und begannen, das Denkmal abzubauen.TUT.BY16:24

Minsk . Und so sahen die Massenverhaftungen am Nachmittag des 15. November im Bereich der Kreuzung Puschkin-Chigladze aus. Gefilmt gegen 13.30 Uhr, viele Frauen und ältere Menschen.Geschwindigkeit1  TUT.BY16:17

Auf den Listen der Häftlinge heute – Alexander Tobolsky . Musiker von NaviBand, Autor des Longplay YouTube-Kanals.TUT.BY16:15

Minsk . Wie der Einsatz von Spezialausrüstung auf dem “Square of Changes” aus nächster Nähe aussah.Geschwindigkeit1  TUT.BY16:14

Sicherheitsbeamte gehen weiterhin auf der Suche nach Journalisten und Demonstranten um die Häuser rund um den “Platz der Veränderungen”, berichtet “Nasha Niva”.TUT.BY16:12

Rechitsa.

TUT.BY15:59

Nach Angaben des Menschenrechtszentrums „Viasna“, dem die Registrierung entzogen wurde, wurden in Belarus bereits mehr als 480 Personen inhaftiert .TUT.BY15:57

Minsk. “Quadrat der Veränderungen”. Schauen Sie sich an, wie viele Sicherheitsbeamte sich versammelt haben, um die Anwohner zu konfrontieren.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY15:53

Minsk . Auf Chervyakova, 62 (neben dem “Square of Changes”), schlagen sie nach den Geräuschen die Tür ein und schreiben, dass sie sich im 16. oder 17. Stock befindet. Sie schreiben uns auch über das Fehlen des Internets in diesem Haus.TUT.BY15:52

Bewohner des “Square of Changes” berichteten von Problemen mit dem Internet. Technischer Support nach den Gründen gefragtTUT.BY15:51

Minsk . Heute wurde eine Frau gegen 13:00 Uhr von einem Granatensplitter mit Blitzgeräuschen in der Nähe der U-Bahnstation Pushkinskaya  verwundet.

Sie wurde an einem der U-Bahn-Ausgänge auf einen Bordstein gesetzt, ein Augenzeuge rannte zur Apotheke, kaufte einen Verband und ein Antiseptikum. Das Blut der Frau wurde gestoppt, ihr Bein wurde verbunden und der Krankenwagen kam an, was sie wegbrachte. Laut der Frau explodierte die Granate fast unter ihren Füßen.TUT.BY15:42

Minsk . Die Solidaritätskette im Innenministerium des Bezirks Frunzensky.

TUT.BY15:38

Lyakhovichi.

TUT.BY15:37

Minsk. Der Hof in der Nähe des “Platzes der Veränderungen” ist noch abgesperrt.TUT.BY15:29

Nesvizh . An der Ewigen Flamme im Stadtpark.

TUT.BY15:26

In diesen Videos, die heute auf der Pushkin Avenue gedreht wurden , sehen Sie einen blauen Kleinbus der Sicherheitskräfte, die einen Mann schlagen. Es fällt auf, dass er zuvor eine Bewegung gemacht hat, die einem Wurf ähnelt. Augenzeugen berichten, dass die Turnschuhe des Opfers von dem Schlag abgeflogen sind, der auch im Video zu sehen ist, und der Mann selbst in einen Kleinbus geladen und weggebracht wurde.Geschwindigkeit1  TUT.BY15:19

Baranovichi . Die Demonstranten haben sich in der Apotheke versteckt, die Sicherheitskräfte versuchen, sie dort festzuhalten.Geschwindigkeit1  TUT.BY15:15

Minsk , Serebryanka.

TUT.BY15:14

Minsk. Die Situation im Aufzug des Hauses am “Platz der Veränderungen”

TUT.BY15:12

Igor Karney, ein Journalist aus Svaboda, und seine Frau Inna Karney, Lizenznehmerin und Organisatorin von TEDxMinsk, sind heute in Minsk inhaftiert .TUT.BY15:07

Der Telegrammkanal “White Robes” berichtet über die Verhaftung von zwei bekannten Ärzten in  Minsk .

Laut den Administratoren des Senders haben sie den stellvertretenden Direktor für die Organisation der Krebsbekämpfung des Republikanischen Wissenschaftlichen und Praktischen Zentrums für Onkologie Aleksandrov, Kandidat der medizinischen Wissenschaften Pavel Moiseev, festgenommen . Jetzt ist er in der Abteilung für innere Angelegenheiten des Moskauer Bezirks.

Ebenfalls inhaftiert war der Leiter der operativen Einheit des Republikanischen Wissenschaftlichen und Praktischen Zentrums für medizinische Behandlung Alexandrova, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Arzt der höchsten Qualifikationskategorie Andrei Poluyanchik . Vermutlich ist er auch in der Polizeiabteilung des Bezirks Moskovsky.TUT.BY15:06

Um 16.55 Uhr sind alle U-Bahn-Stationen in Minsk für Passagiere geöffnet. Die U-Bahn fährt normal. Die Minsker U-Bahn entschuldigt sich bei den Passagieren für die Unannehmlichkeiten.TUT.BY15:03

In Malinovka in Minsk bildet sich eine kleine Kette von Menschen.

Foto: Leser TUT.BY.
Foto: Leser TUT.BY.

TUT.BY15:02

Ein Abschleppwagen arbeitet für Chervyakov in Minsk . Viele Leute haben ihre Autos auf der ersten Spur gelassen, und die Reisewagen können nicht abfahren. TUT.BY15:01

In diesem Video können Sie sehen, wie die Sicherheitskräfte den Eingang in der Smorgovsky-Traktstraße in Minsk durchsuchen .Geschwindigkeit1  TUT.BY15:01

Der offizielle Vertreter des belarussischen Innenministeriums Olga Chemodanova bestätigte gegenüber der Agentur Interfax-Zapad, dass bei einer nicht autorisierten Protestkundgebung in  Minsk besondere Mittel eingesetzt wurden.

“Ja, das Innenministerium bestätigt die Verwendung von Spezialausrüstung”, stellte Chemodanova fest und stellte klar, dass die Polizei am Montag in einer offiziellen Pressemitteilung detaillierte Informationen darüber meldet, welche Spezialausrüstung verwendet wurde.TUT.BY14:55

Der berühmte Verleger Boris Pasternak wurde in  Minsk festgenommen . Herausgegeben von Svetlana Aleksievich, Mikhail Zhvanetsky, Alexander Solschenizyn, Oleg Pavlov, Alexander Chudakov und vielen anderen. Boris Natanovich ist 76 Jahre alt.TUT.BY14:51

Die Mitarbeiter der GUBOPiK kamen am “Platz der Veränderungen” in Minsk an . Laut unseren Lesern gehen Sicherheitsbeamte die Fußböden im Haus in der Chervyakova-Straße entlang.TUT.BY14:50

Ein weiteres Foto des Innenhofs der Abteilung für innere Angelegenheiten des Bezirks Sovetskiy in Minsk , wo die Häftlinge mit den Händen an der Wand stehen.

Foto: Leser TUT.BY.
Foto: Leser TUT.BY.

TUT.BY14:49

In der Bogdanovich- Straße in Minsk stellten sich Menschen in einer kleinen Kette auf.

Wenig später trafen die Sicherheitskräfte ein und zerstreuten die Menschen.

Foto: Leser TUT.BY.
Foto: Leser TUT.BY.

TUT.BY14:44

Massenverhaftungen am “Platz der Veränderungen” in Minsk .Geschwindigkeit1  TUT.BY14:43

Und dieses Bild wurde uns von unseren Lesern geschickt. Sie behaupten, dass nach der ersten Zerstreuung mit Blitzgranaten auf dem ” Platz der Veränderungen” in Minsk ein Mann in einem grauen Fahrrad versucht habe, näher zu kommen, und sofort eine Gummigeschosse in seiner Leiste erhalten habe.

Foto: Leser TUT.BY.
Foto: Leser TUT.BY.

TUT.BY14:39

In der Chervyakova- Straße in Minsk wird der gesamte freie Raum von Sicherheitskräften und ihren Fahrzeugen belegt. Menschen werden in überfüllte Reisewagen geschoben. Einigen wird geholfen, mit Schlagstöcken einzusteigen.

Und auf dem “Platz der Veränderungen” gab es nur Sicherheitsbeamte, die Zelte, Plakate und Blumen entfernen.Geschwindigkeit1  

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY14:37

So sah der Beginn der Inhaftierungen auf dem “Platz der Veränderungen” in Minsk aus . Insgesamt dauerte der Sweep 9 Minuten. Der Platz ist völlig leer. Die Sicherheitskräfte rissen die Plakate ab, die an der Gedenkstätte hingen.Geschwindigkeit1  TUT.BY14:33

Zwei Personen in “Press” -Westen standen mitten in einer umfassenden Operation auf dem “Platz der Veränderungen” in Minsk , niemand berührte sie. Aber später wurden sie zu einem Reisewagen gebracht. 

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY14:29

Dutzende Menschen vom “Platz der Veränderungen” in Minsk werden zu Polizeiwagen gebracht. Einige werden ziemlich hart festgehalten und in ihren Armen weggetragen. Das Geräusch von Glasbruch ist zu hören – die Lampen am Denkmal brechen.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY14:25

In Rechitsa bringen die Menschen weiterhin Blumen und Lampen in die Kapelle von Euphrosyne von Polozk.

TUT.BY14:24

Minsk. “Quadrat der Veränderungen”. Die Sicherheitskräfte blockieren die Annäherung an den “Platz des Wandels” und halten Menschen fest, die kommen, um ihre Solidarität und ihr Beileid auszudrücken.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY14:23

Minsk. “Square of Changes” in diesen Minuten. Das Strippen beginnt.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY14:23

Die Menschen stehen auf dem “Platz des Wandels” in Minsk und singen: “Hör auf zu töten.”Geschwindigkeit1  

Sicherheitsbeamte kommen den Menschen immer näher. Zusammen mit den Sicherheitskräften – ein Mann, der den Demonstranten etwas sagt.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

Geschwindigkeit1  TUT.BY14:21

In Minsk wurde Vladislav Kuletsky  , Herausgeber von realt.by und unser ehemaliger Kollege, festgenommen und in die Polizeidienststelle des Bezirks Leninskoye gebracht .TUT.BY14:17

So umzingelten die Strafverfolgungsbehörden die Menschen auf dem  “Platz der Veränderungen” in Minsk .Geschwindigkeit1  TUT.BY14:13

Noch ein paar Fotos vom “Platz der Veränderungen” in Minsk .

Die Menschen am Denkmal stehen weiterhin, umgeben von Sicherheitsbeamten, und singen: “Für Ihre und unsere Freiheit”, “Wer hat Roma getötet?”, “Hör auf zu töten”, “Sie müssen uns beschützen”, “Er hat mit Ihnen gedient” – was Roman bedeutet Bondarenko, der in der Spezialeinheit in Einheit Nummer 3214 diente.

Es gibt auch Häftlinge – Sicherheitsbeamte im Hof ​​fangen diejenigen, die keine Zeit hatten zu gehen und nicht am Denkmal stehen.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY14:11

Seit 12.00 Uhr fanden in Nowopolotsk viele Veranstaltungen statt. Die Frauen verteidigten das Denkmal, die Männer, die sich ihnen näherten, wurden sofort zum Reisewagen gebracht. Viele Menschen versammelten sich im Bereich des Platzes, aber sie durften nicht in der Säule stehen. 

Gegen 14.00 Uhr begannen sich die Menschen zu zerstreuen. Sobald die Zahl der Menschen im Bereich des Platzes abnahm, begannen die Verhaftungen von Mädchen und Frauen. 

Nachdem niemand mehr auf dem Platz war, war ein Klatschen zu hören. Sie fuhren auch Hausangestellte, die das Denkmal entfernten.

TUT.BY14:10

Sicherheitsbeamte mit Schilden umgeben Menschen auf dem “Platz der Veränderungen” in Minsk . Die Leute singen “Einer für alle und alle für einen” und “Wir stehen”. In nur wenigen Minuten nahmen die Sicherheitskräfte den Platz in einen Ring. Menschen stehen am Denkmal. Es gibt ungefähr 500 Leute im Hof, es gibt viel mehr Sicherheitsbeamte.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY14:05

Sicherheitsbeamte stellten sich in der Chervyakov Street in Minsk auf und blockierten sie. Eine Kette steht an der Hausnummer 55 in der Chervyakov Street, die zweite Kette und ein Wasserwerfer – an der Hausnummer 59.Geschwindigkeit1  

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY14:03

Die Sicherheitskräfte zogen in Begleitung eines Wasserwerfers erneut von der Orlovskaya-Straße in Minsk in die Chervyakov-Straße . Augenzeugen berichten, dass sie Pump-Action-Waffen auf die Fenster von Wohngebäuden richten.

Viele Menschen bleiben auf dem „Platz der Veränderungen“.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY13:54

In Brest versammelten sich Menschen in der Nähe der Kirche, wo sich ein nationales Denkmal für Roman Bondarenko befindet. Dort verbrachten sie eine Minute der Stille. Vor dem Ausgang der Kirche steht ein Bus mit Sicherheitsbeamten.

TUT.BY13:51

So sah eine Kolonne von Demonstranten in Grodno aus .Geschwindigkeit1  TUT.BY13:51

In Minsk, vom “Platz der Veränderungen”, verteilen sich die Menschen ruhig auf den angrenzenden Straßen. Es gibt keine Strafverfolgungsbehörden auf dem Hof, aber die Busse stehen an der Kreuzung der Straßen Orlovskaya – Chervyakov.

Das belarussische Innenministerium bestätigte die Verwendung von Spezialausrüstung in Minsk, der Region, in der dies geschehen ist, und welche Spezialausrüstung verwendet wurde, ist nicht spezifiziert.TUT.BY13:49

Brest . Augenzeugen berichten, dass die Sicherheitskräfte während der Zerstreuung auf der Masherova Avenue einen Gaskanister benutzten.

Es wird auch berichtet, dass die Sicherheitskräfte an der Kreuzung der Masherov Avenue und der Sovetskaya Street versuchten, den Mann festzunehmen. Die Leute haben es geschafft, es zu verteidigen.TUT.BY13:41

Die Kette der Solidarität und der Marsch zum brüderlichen Friedhof, auf dem sich das römische Bondarenko-Denkmal in Dzerzhinsk befand .

TUT.BY13:40

Massenverhaftungen am Sonntag: In ganz Belarus stehen um 15.30 Uhr mehr als 200 Personen auf den Listen .TUT.BY13:39

In Brest kehrten nach der Zerstreuung auf der Masherov Avenue Demonstranten in das Einkaufszentrum Didas Persia zurück. Hier standen sie in kleinen Gruppen ohne Symbole und kommunizierten. Polizisten in Uniform standen neben den Demonstranten.

TUT.BY13:37

An der Kreuzung der Straßen Orlovskaya und Chervyakova in Minsk kam eine kleine Gruppe von Menschen auf die Straße und begann zu singen: “Es lebe Weißrussland!” Die Verkehrspolizei forderte, die Fahrbahn zu räumen.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY13:33

So drängten die Menschen die Sicherheitskräfte vom Denkmal auf dem “Platz der Veränderungen” in Minsk weg .Geschwindigkeit1  TUT.BY13:31

Auf dem “Platz der Veränderungen” in Minsk brach ein unzulänglicher Mann ein Plättchen, um es auf die Sicherheitskräfte zu werfen. Er griff auch den Reporter an: Er versuchte ihn mit einer Spitze aus seinem redaktionellen Abzeichen zu erwürgen.

Die Leute in der Umgebung begannen zu singen, er sei ein Provokateur und brachten ihn vom “Platz der Veränderungen”.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY13:30

Aber im Allgemeinen ist die Straßensituation in Minsk jetzt so.

TUT.BY13:23

Die Siloviki verlassen den “Platz der Veränderungen” in Richtung Orlovskaya in Minsk . Sie gehen zu Fuß – anscheinend kann der Transport nicht passieren. Der Wasserwerfer fährt ebenfalls ab.

Foto: Leser TUT.BY.
Foto: Leser TUT.BY.

TUT.BY13:21

In Brest kamen die Leute der Linie der Sicherheitsbeamten nahe. Gegen die Demonstranten wurde Gas eingesetzt.Geschwindigkeit1  TUT.BY13:20

Minsk . Die Bogdanovich Street befindet sich neben Nemiga und Horuzha im Stau. Autos hupen.TUT.BY13:20

Die BelaPAN-Korrespondentin Yulia Kotskaya wurde ebenfalls in Minsk  festgenommen .TUT.BY13:16

Bisher sind fünf Häftlinge in Brest bekannt . Die Verhaftungen fanden in der Sovetskaya-Straße in der Nähe des zentralen Kaufhauses statt. Es wird auch über einen Häftling im Intourist Hotel berichtet.TUT.BY13:13

Die Sicherheitskräfte befinden sich bereits auf dem “Platz der Veränderungen” in Minsk . Die Leute ließen sie nicht zum Denkmal gehen, und nachdem sie ihre Hände erhoben und zur Bereitschaftspolizei gegangen waren, zogen sie sich ein wenig zurück.Geschwindigkeit1  TUT.BY13:11

In Minsk betraten Sicherheitsbeamte den „Hof der Veränderungen“. Die Leute waren in Ketten.Geschwindigkeit1  TUT.BY13:11

In Brest in der Sovetskaya-Straße wurde die 63-jährige Elena Gnauk festgenommen, die wiederholt wegen Teilnahme an Protestaktionen angeklagt worden war.

In der Stadt erreichte eine Kolonne von Demonstranten die Masherov Avenue, wo sie von der Bereitschaftspolizei blockiert wurden. Die Leute sangen Parolen zur Unterstützung von Roman Bondarenko und gingen dann. Jetzt gehen kleine Gruppen von Demonstranten weiter die Sovetskaya-Straße entlang.TUT.BY13:10

Vitebsk . Die Fotojournalistin TUT.BY und Narodnaya Volya Ales Piletsky wurden freigelassen .TUT.BY13:08

Mehrere Dutzend “Kosmonauten” standen in einer Kette in der Chervyakova- Straße in der Nähe von “Hippo” in Minsk . Ein Wasserwerfer wurde ebenfalls hierher gebracht, kann aber nicht die Straße entlang fahren, da er von Autos und Demonstranten blockiert wird, die singen: “Wir werden nicht vergessen, wir werden nicht vergeben” und “Wir glauben, wir können, wir werden überleben.”

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY13:01

In Richtung Orlovskaya-Straße entlang der Timiryazeva-Straße in Minsk fuhr eine große Kolonne von Bussen und Transportfahrzeugen vorbei. Autos sind dort von der Verkehrspolizei nicht erlaubt.TUT.BY12:57

In Brest standen Sicherheitskräfte einer Kolonne von Demonstranten im Weg. Ihre Bewegung hörte auf.Geschwindigkeit1  TUT.BY12:57

Krankenwagen in Mogilev .

Foto: Mogilev Online
Foto: Mogilev Online

TUT.BY12:56

In Minsk wurde der Korrespondent von Tribuna.com, Moderator des YouTube-Kanals “ChestnOK” Alexander Ivulin, festgenommen .TUT.BY12:50

Betäubungsgranaten auf dem “Platz der Veränderungen” in Minsk konnten die Menschen nicht zerstreuen. Sie singen: “Warum wurden Roma getötet?”Geschwindigkeit1  TUT.BY12:48

Wenn das Innenministerium des Bezirks Sovetsky ein eigenes Motto hätte, würde es wahrscheinlich nach „Traditionen und Stabilität“ klingen. Die Häftlinge, die sich in der Abteilung für innere Angelegenheiten des Bezirks Sovetsky in Minsk befinden , stehen wieder mit erhobenen Händen an der Wand.

Foto: Leser TUT.BY.
Foto: Leser TUT.BY.

Lassen Sie uns daran erinnern , dass der Leiter der öffentlichen Sicherheit Miliz des Sovetskiy Bezirkskommissariats für Innere Angelegenheiten Sergej Drozdov glaubt , dass dies eine eher ist „humane Haltung.“TUT.BY12:47

Minsk. Sehen Sie, wie die Sicherheitskräfte die Teilnehmer des Marsches an der Kreuzung von Timiryazev und Orlovskaya festnahmen.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY12:43

Sobald weniger Menschen in Zhodino versammelt waren , begannen die Verhaftungen. Die Sicherheitskräfte waren mit Maschinengewehren bewaffnet. Mindestens drei Personen wurden festgenommen.TUT.BY12:42

Der BelaPAN-Fotokorrespondent Andrei Shavlyugo wurde in Minsk festgenommen. Er ist in der Abteilung für innere Angelegenheiten des Moskauer Bezirks.TUT.BY12:40

In Grodno wurden mehrere Dutzend Menschen festgenommen , die sich in der Nähe des Denkmals für Fara Vitovt versammelten. Dann wurde der Platz, auf dem sich das nationale Denkmal befindet, eingezäunt, und die Sicherheitskräfte stießen die Menschen von dort weg.

Jetzt sind mehrere Dutzend Menschen in der Nähe der Farny-Kirche. Von Zeit zu Zeit kommen Polizisten auf sie zu und sagen, dass die Veranstaltung nicht autorisiert ist. Die Leute stehen weiter.

TUT.BY12:40

In Minsk ist der Durchgang auf dem Bürgersteig in der Nähe der Stele mit den Worten verboten: “Was wollen Sie in einem Reisewagen?” und gezwungen, auf die andere Seite zu gehen, wo sich die “Bank für Wiederaufbau und Entwicklung” befindet.

An der Kreuzung der Alleen Masherov und Pobediteley  fahren etwa 10 Busse mit Sicherheitsbeamten.TUT.BY12:33

Der Moment der Explosionen auf dem “Platz der Veränderungen” in Minsk wurde von einem Anwohner gefilmt.Geschwindigkeit1  

Und noch ein Video.Geschwindigkeit1  TUT.BY12:28

Die Sicherheitskräfte schoben die Menschen beiseite und stehen in einer Kette in der Chervyakova-Straße in der Nähe der “GIPPO” in Minsk .

Foto: Leser TUT.BY.
Foto: Leser TUT.BY.

TUT.BY12:23

In Minsk kamen Sicherheitsbeamte am “Platz der Veränderungen” an. Sie benutzen Blitzgranaten – Augenzeugen berichten von vier Explosionen.

In der Zwischenzeit wurde im Bereich der U-Bahnstation Pushkinskaya ein spontaner Parkplatz für Spezialfahrzeuge gebildet.

Foto: Leser TUT.BY.
Foto: Leser TUT.BY.

TUT.BY12:20

In Brest versammelten sich etwa 200 Demonstranten an der Kreuzung der Straßen Sovetskaya und Mayakovsky. Die Kolumne rief: “Zur Kirche.”

In der Nähe des Kreuzes in der Kirche in der Leninstraße steht ein nationales Denkmal für Roman Bondarenko. Die Leute stehen immer noch und gehen nicht.

TUT.BY12:19

Minsk. Schauen Sie, wie die Sicherheitskräfte Menschen an der U-Bahnstation Pushkinskaya festgenommen haben.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY12:17

Vor ungefähr einer Stunde haben Augenzeugen in der Nähe der U-Bahnstation Puschkinskaja einen Zusammenstoß mit den Sicherheitskräften gefilmt.Geschwindigkeit1  TUT.BY12:17

In der Zwischenzeit wurde in Bobruisk ein Denkmal für Roman Bondarenko wieder restauriert.

Foto: Telegrammkanal "Bobruisk Online"
Foto: Telegrammkanal “Bobruisk Online”

TUT.BY12:15

In Vitsebsk zerstreuten sich die Demonstranten. Es waren ungefähr 100 Leute in der Kolumne.

Als sich die Menschen zerstreuten, gab es getrennte Verhaftungen. Unter den Inhaftierten befand sich Igor Matveev , ein Fotojournalist der Volksnachrichten von Witebsk . Er sagte, er sei jetzt beim ROVD, könne aber nicht mehr telefonieren und habe nicht angegeben, welches.TUT.BY12:13

Nowopolotsk. Menschen tragen Kerzen und Blumen in Erinnerung an Roman Bondarenko.

Die Polizei schaut zu, es gibt “Kosmonauten”, aber sie dürfen Blumen setzen und Kerzen anzünden, sie berühren sich nicht, schreibt unser Leser.

Foto: TUT.BY Leser
Foto: TUT.BY Leser

TUT.BY12:13

Menschen versammelten sich für die Aktion in Vileika.

TUT.BY12:11

Massenverhaftungen am Sonntag: Mehr als 100 Personen auf den Listen um 14.00 UhrTUT.BY12:10

In Minsk kommen die Menschen weiterhin in den „Hof der Veränderungen“.Geschwindigkeit1  TUT.BY12:08

Die Bewohner von Mogilev bringen weiterhin Blumen und Lampen zum spontanen Denkmal in der Nähe der Kirche St. Stanislav. Sie werden von zwei Sicherheitsbeamten überwacht – sie befinden sich auf dem Territorium der Kirche.

TUT.BY12:08

In Brest hat sich eine Säule gebildet, die die Sovetskaya-Straße entlang geht. Die Leute rufen: “Dies ist unsere Stadt”, “Es lebe Weißrussland!”.

Foto: TUT.BY
Foto: TUT.BY

TUT.BY12:07

Mogilev , Platz der Sterne.

Foto: Mogilev Online
Foto: Mogilev Online

TUT.BY12:06

Eine lange Kolonne von Demonstranten marschiert in Brest . Die Leute klatschen und singen: “Ich gehe raus.”Geschwindigkeit1  TUT.BY12:03

In  Minsk, in der Nähe der U-Bahnstation “Puschkinskaja”, wurde gegen 13.00 Uhr eine Fotojournalistin von “Nasha Niva” Alexandra Pilipovich-Sushchits festgenommen .TUT.BY12:01

In Vitsebsk beschlossen die Demonstranten , die Absperrung der Sicherheitskräfte zu umgehen, die ihnen den Weg in die Leninstraße versperrte. Die Leute gingen die Tolstoi-Straße und die Puschkin-Brücke entlang. Auf dem Svoboda-Platz befindet sich die Ausrüstung von Sicherheitsbeamten.TUT.BY11:59

Eine der Kolonnen von Demonstranten in Minsk erreichte die Minsk-Arena.Geschwindigkeit1  TUT.BY11:58

In Minsk blockieren Sicherheitskräfte die Kreuzung Bogdanovich-Kulman in Richtung Kakhovskaya-Straße. Die Bogdanovich Street in Richtung Pushkin Avenue ist ebenfalls gesperrt . Die Vera Khoruzhei Straße ist ebenfalls geschlossen.

Foto: Leser TUT.BY.
Foto: Leser TUT.BY.

Die Masherov Avenue ist gesperrt. In den Innenhöfen an der Seite der Gvardeyskaya-Straße sind “Kosmonauten” im Dienst, sie rennen hinaus und greifen nach Menschen, die von der geraden Seite der Allee auf Masherovs Bürgersteigen gehen. In der Nähe des Hauses Nr. 80 steht ein Bus mit Sicherheitsbeamten, die selektiv keine Personen in Richtung Stele lassen. Auf der gegenüberliegenden Seite, an der Kreuzung, befinden sich auch Sicherheitskräfte.

Foto: Leser TUT.BY.
Foto: Leser TUT.BY.

TUT.BY11:56

In Baranavichy nahmen auch Menschen an einer Protestaktion teil. Der Kolumne folgen Sicherheitskräfte, Demonstranten singen: “Wie viel kostet das Gewissen?”Geschwindigkeit1  TUT.BY11:56

Im Zentrum von Mogilev befinden sich an verschiedenen Stellen Ketten von Sicherheitsbeamten und Polizeifahrzeugen. Die meisten von ihnen konzentrieren sich in der Nähe der Leninskaya-Straße, wo der Protestmarsch stattfand. Die Kolonne von Menschen wurde von den Sicherheitskräften zerstreut, etwa zehn Menschen wurden festgenommen.

Europäische Mittelalter; Hatten sie gewusst Der Islam in Litauen ab dem 14. Jahrhundert gibt…..

Die Kaunas-Moschee ist die einzige Moschee in der Stadt und im Bezirk Kaunas, eine von nur vier Moscheen in Litauen sowie die einzige Backsteinmoschee in Litauen und den baltischen Ländern. Es befindet sich in Centras Ältesterschaft, Tatars Street 6 Kaunas.

Der Islam in Litauen hat im Gegensatz zu vielen anderen nord- und westeuropäischen Ländern eine lange Geschichte ab dem 14. Jahrhundert. [1] Das mittelalterliche Großherzogtum Litauen des polnisch-litauischen Commonwealth , das sich von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer erstreckt, umfasste mehrere muslimische Gebiete im Süden, die von Krimtataren bewohnt wurden. [2] Einige Muslime wanderten in ethnisch litauische Länder aus, heute die heutige Republik Litauen, hauptsächlich unter der Herrschaft von Großherzog Vytautas (frühes 15. Jahrhundert). 

Die Tataren, die jetzt als litauische Tataren bezeichnet werden , haben im Laufe der Zeit ihre Sprache verloren und sprechen jetzt Litauisch;; Sie behielten jedoch den Islam als ihre Religion bei. Aufgrund der langen Isolation von der gesamten größeren islamischen Welt unterscheiden sich die Praktiken der litauischen Tataren etwas von denen der übrigen sunnitischen Muslime . 

Eine der frühesten muslimischen Moscheen in Litauen.

Sie werden jedoch nicht als separate Sekte betrachtet, obwohl einige der litauischen Tataren den sogenannten Volksislam praktizieren . Ein anonymer litauischer Tatar, der den Hajj nach Mekka brachte, erkannte in seiner Arbeit das Risiko an, dass die litauischen Tataren unorthodoxe Bräuche und Rituale hatten, so dass sie aus Sicht der orthodoxen Muslime möglicherweise als Ungläubige (Kafir) angesehen werden konnten. [3]

Gräber muslimischer Soldaten der zaristischen Armee, die im 1. Weltkrieg auf litauischem Boden gefallen sind . Antakalnis Friedhof

In Litauen gab es im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Gesellschaften zu dieser Zeit Religionsfreiheit. Litauische Tataren ließen sich an bestimmten Orten nieder, beispielsweise in der Umgebung von Raižiai (in der Gemeinde Alytus ).

Koran auf Altbelarussisch.

Die muslimische Gemeinschaft erreichte nie die Stärke der jüdischen Bevölkerung, konnte jedoch einen bemerkenswerten Beitrag zur belarussischen Staatlichkeit und Kultur leisten. Belarus ist das einzige europäische Land, in dem sich im Mittelalter zahlreiche muslimische Gemeinschaften ohne Eroberung friedlich niedergelassen haben.

Seit dem 14. Jahrhundert lud das Großherzogtum Litauen (Litva) – der erste vereinte belarussische Staat – ein, Soldaten und Militärexperten aus verschiedenen orientalischen Ländern und Völkern zu dienen, und ließ manchmal muslimische Gefangene im Land nieder. Heute werden sie häufig als litauische oder belarussische Tataren bezeichnet, aber der Gattungsname “Tataren” wurde bis vor einem Jahrhundert recht willkürlich verwendet, um viele muslimische ethnische Gruppen vorwiegend türkischer Herkunft zu bezeichnen.

Gräber muslimischer Soldaten der zaristischen Armee, die im 1. Weltkrieg auf litauischem Boden gefallen sind . Antakalnis Friedhof

Sie haben sich sehr bald in die belarussische Gesellschaft integriert und die einzige Unterscheidung, die sie beibehalten haben, war ihr islamischer Glaube und ihre islamische Schrift. In Minsk würde es keine Diskussion darüber geben, ob eine europäische Stadt eine Moschee im Zentrum haben sollte oder nicht – die belarussische Hauptstadt hatte seit dem 16. Jahrhundert einmal im Bezirk Nemiga. Erst in den 1940er Jahren rissen kommunistische Behörden das Gebäude ab.

Fast sofort begannen nachfolgende Generationen von Muslimen, mit modifizierter arabischer Schrift auf Weißrussisch zu schreiben. Die aus diesem Synkretismus resultierende belarussische arabische Schrift erfand beispielsweise Originalbuchstaben für spezifisch belarussische Klänge wie [dz] und [dž], die weder in der kyrillischen noch in der lateinischen Version des belarussischen Alphabets zu finden waren . Aufgrund seines präziseren phonetischen Systems ermöglicht uns die belarussische arabische Schrift tatsächlich zu verstehen, wie die Weißrussen ihre Sprache in früheren Jahrhunderten sprachen.

Irgendwann im 16. Jahrhundert wurde Weißrussisch die erste lebende europäische Sprache, in die der Koran aus dem Arabischen übersetzt wurde. Es gibt Tausende von belarussischen muslimischen Manuskripten – sowohl religiöse als auch weltliche. Bis in die 1980er Jahre waren Muslime die Konfession mit dem größten Volumen an religiöser Literatur in der Landessprache.

Die muslimische Gemeinde war auch berühmt für ihren Beitrag zur Armee des Großherzogtums Litwa. Ihre Männer waren im Militär überproportional vertreten, bis sie im 17. Jahrhundert durch eine Reihe von Großkriegen mit Moskau dezimiert wurden. Jetzt gibt es nur noch etwa 10.000 belarussische Tataren. Als die kurzlebige belarussische Volksrepublik, die gegen das kommunistische Russland kämpfte, 1918 die nationale Armee bildete, ernannte sie einen Muslim, Oberst Hasan Kanapacki, zu ihrem Kommandeur.

Die Juden und Muslime sind zwei Beispiele dafür, wie unterschiedliche Kulturen die belarussische Nation geprägt haben und durch Land, Sprache, Kultur und auch Schicksal mit ihr verbunden waren. Bemerkenswerterweise fiel ihr Niedergang mit dem der gesamten Nation zusammen. Beide verbinden Weißrussland mit anderen Kulturen und Regionen der Welt. Leider wird das Land zu oft als “letzte Diktatur Europas” dargestellt, ein isolierter und hoffnungsloser Ort. Aber es gibt noch viel mehr als das Lukaschenka-Regime im reichen historischen Gefüge von Belarus.

Wer sind die Muslime von Belarus?

“Ein wahrer Gläubiger ist einer, mit dem sich die Menschen ruhig und sicher fühlen.”

Jeden Tag werden Muslime in Zeitungsveröffentlichungen, in Fernseh- und Radionachrichten erwähnt. Trotz dieser Aufmerksamkeit der Medien sind die Informationen über sie oft voreingenommen, was zur Bildung falscher Stereotypen in der Gesellschaft über den Islam und seine Anhänger beiträgt.

Zum Beispiel, dass sie aggressive, rücksichtslose Menschen sind: entweder ein bärtiger Mann mit einem Maschinengewehr oder ein Terrorist in einer Maske oder ein schurkischer Geschäftsmann. Sie werden oft als “Mohammedaner” bezeichnet, was für Muslime beleidigend ist. “Mohammedaner” ist ein Begriff, der von den Muslimen selbst nie verwendet wird und für sie völlig unanwendbar ist, da er impliziert, dass sich ihre Anbetung oder Religion um den Propheten Muhammad dreht …

Darüber hinaus kann man auf grundlegende Unwissenheit über die Geschichte und Besonderheiten der muslimischen Religion stoßen. Die Ausdrücke “muslimische Kirche” oder “muslimische Priester” existieren im Islam einfach nicht. Der muslimische Tempel ist eine Moschee, in die jeden Freitag Gläubige kommen, um gemeinsam zu beten. Das Gebet oder die Anbetung wird von einem Imam geleitet. Außerdem haben Muslime einen Mufti aus dem arabischen Mufti, der eine Meinung zum Ausdruck bringt und Gesetze auslegt, dh den höchsten spirituellen Führer, der das Recht hat, religiöse und rechtliche Probleme zu lösen und Erklärungen zur Anwendung der Scharia abzugeben.

Der Islam ist die jüngste Religion, die zu Beginn des 7. Jahrhunderts in Arabien entstanden ist. Heute ist fast jeder fünfte Mensch auf der Welt ein Muslim. In den letzten 50 Jahren ist die muslimische Weltbevölkerung um 235% gewachsen. Der Islam wird derzeit von über 1,6 Milliarden Menschen praktiziert, die in allen Teilen der Welt leben, einschließlich der Länder Westeuropas.

Die meisten Muslime leben in der Region zwischen Nordafrika und Malaysia. Im zwanzigsten Jahrhundert. Der Islam ist in Ländern wie Frankreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten zur zweithäufigsten Religion geworden. Die Britannica-Enzyklopädie gibt folgende Zahlen an: In Russland gibt es 16 Millionen Muslime. (Andere Quellen zitieren eine Zahl von 26 Millionen Muslimen, einschließlich Migranten, einschließlich illegaler). In Großbritannien – 1,6 Millionen Muslime; Frankreich – 5,8 Millionen; Deutschland – 3 Millionen; Italien – 1 Million. In den USA – 7 Millionen Muslime.

In Weißrussland sind die Träger des Islam die belarussischen Tataren, die seit über 600 Jahren auf diesem Land leben, sowie Aserbaidschaner, Usbeken, Dagestanis und Araber, die nach Weißrussland kamen, um eine Ausbildung oder Arbeit zu erhalten. Laut der Volkszählung von 1999. In Weißrussland leben mehr als 10 Tausend Tataren. Es ist interessant, dass einige von ihnen den Heiligen Koran als Grundlage ihrer Existenz betrachten – die Heilige Schrift, die nicht durch menschliche Fiktion und Fantasie verzerrt wird, während andere in ihrem Lebensstil und ihrer Mentalität Christen nahe stehen oder im Allgemeinen nicht von ihnen zu unterscheiden sind.

Die belarussischen Muslime sind Teil der muslimischen Ummah, dh der muslimischen Weltgemeinschaft. Sie verehren den einen Gott. Darüber hinaus ist der Glaube an jemanden oder etwas anderes die größte Sünde.

Unter Nicht-Muslimen ist der Glaube an Steine, Talismane, Gräber usw. heutzutage weit verbreitet. Viele Menschen suchen Zuflucht vor den Nöten und Problemen des Lebens, wenden sich an Zauberer und verschiedene Hellseher und bitten sie, bei der Lösung von Problemen zu helfen. Viele von ihnen glauben jedoch, dass Zaubersprüche ihnen helfen werden. All dies ist für Muslime ein Scheuen, das heißt, etwas mit dem Höchsten Schöpfer gleichzusetzen. Aufgrund der Tatsache, dass das Praktizieren von Magie dazu führen kann, dass eine Person an der Existenz des Monotheismus zweifelt, ist es verboten, sich auf Hexerei einzulassen. Dies zerstört die menschliche Moral und die Prinzipien des Islam.

Die zweite Säule des muslimischen Glaubens ist das fünffache Gebet, dh ein Gebet, das zu einer bestimmten Tageszeit verrichtet wird und aus dem Lesen von Passagen aus dem Koran besteht. Namaz ist für alle Muslime obligatorisch und das erste, wofür ein Muslim am Tag des Gerichts verantwortlich sein wird. Namaz ist eine Art Mittel, das den Gläubigen und Gott verbindet. Das Gebet wird am besten gemeinsam in einer Moschee verrichtet, kann aber dennoch individuell an jedem geeigneten Ort durchgeführt werden. Jeden Freitag versammeln sich Muslime aus Weißrussland in Moscheen zum kollektiven Juma Namaz.

Heute wurden Moscheen in vielen Regionen gebaut und betrieben, in denen belarussische Tataren kompakt leben, in den Städten Ivye, Vidzakh, Novogrudok, Slonim, Molodechno, Kletsk und im städtischen Dorf Smilovichi. In Minsk wird auch eine Moschee gebaut, die an der Stelle einer alten Moschee errichtet wird, die zu Sowjetzeiten zerstört wurde.

Die belarussischen Muslime halten jährlich das obligatorische Fasten im heiligen Monat Ramadan ein und zahlen den Armen einmal im Jahr eine obligatorische Steuer. Der Monat Ramadan ist der Monat, in dem der Koran, das Wort Gottes, ein Leitfaden für gottesfürchtige Menschen, herabgesandt wurde. Das Fasten zu bestimmten Tageszeiten muss das verweigern, was an normalen Tagen erlaubt ist.

Menschen halten die Vorteile oft für selbstverständlich, für selbstverständlich. Diejenigen, die Wohlstand haben, verstehen nicht immer den Bedarfszustand von jemandem, der aufgrund materieller Schwierigkeiten gezwungen ist, Hunger zu erleben. Das Fasten hilft einer Person, den Wert aller Vorteile und Möglichkeiten zu spüren.

Ein wichtiges Merkmal der Persönlichkeit eines Muslims ist gutes Verhalten. Gute Manieren manifestieren sich in der Beziehung eines Ehemanns zu seiner Frau, von Kindern zu ihren Eltern sowie zu Menschen, die sich zu einer anderen Religion bekennen. Es ist verboten, auch nur die geringste Unhöflichkeit gegenüber der Mutter zu zeigen, und es ist notwendig, sie mit einem freundlichen Wort anzusprechen. 

Muslime betrachten es nicht als Belastung, auf ihre Kinder und Eltern aufzupassen. In islamischen Ländern gibt es keine Einrichtungen wie ein Kinderheim oder ein Pflegeheim. Es ist ganz offensichtlich und verständlich, dass Eltern sich um Kinder kümmern, wenn sie geboren werden. Wenn die Eltern alt werden, sind die Kinder an der Reihe, sich um sie zu kümmern. Kinder bitten jedes Mal in ihren Appellen an den Allmächtigen um Schutz und Barmherzigkeit für ihre Eltern.

Was die muslimische Frau betrifft, so führt das geschaffene Bild von ihr heute zu vielen Mythen. Zum Beispiel der Mythos, dass muslimische Frauen nicht studieren oder arbeiten. Zunächst ist das Lernen für eine muslimische Frau nicht nur erlaubt. Das Bestreben, Wissen zu erwerben und es anderen beizubringen, ist die wichtigste Anforderung der Scharia (religiöse und ethische Normen des Islam).

Muslimische Frauen in Weißrussland erhalten nicht nur eine höhere Ausbildung, sondern studieren auch weiterhin Magistratur, Postgraduiertenstudien, erhalten Präsidentenpreise und nehmen an verschiedenen internationalen Seminaren teil. Unter ihnen finden Sie einen hochqualifizierten Anwalt, Arzt, Designer, Lehrer und Unternehmer. Es ist auch erwähnenswert, dass in der islamischen Welt diejenigen Frauen, die den Wunsch haben zu arbeiten, dies ohne Probleme tun.

Die Frau des Propheten Muhammad – Khadija hatte ihr eigenes Geschäft. Sie lud Männer zur Arbeit ein und wies sie an, ihr Geschäft zu führen, damit ein Teil des Einkommens bei ihnen blieb. Jeden Winter und Sommer schickte sie eine Karawane nach Jemen und Syrien. Im Gegensatz zu europäischen Frauen, die Geld verdienen als ihre Pflicht betrachten, liegt diese Pflicht im Islam vollständig beim Mann. Aber Hausarbeiten sind nicht geplant.

Prophet Muhammad In seiner Freizeit half er seiner Frau bei der Hausarbeit. Zu den vorgeschriebenen Pflichten der Frau gehören die Wartung des Herdes und die Erziehung von Kindern. Wenn sie damit fertig wird und ihr Mann mit ihr glücklich ist, wird es niemandem etwas ausmachen, wenn sie “für die Seele” arbeitet.

Und schließlich zur “islamischen Bedrohung”. Heute gibt es in Westeuropa einen deutlichen Trend zu einer Zunahme der Islamophobie. Staaten wie Frankreich, Deutschland und Österreich, in denen die muslimischen Gemeinschaften am größten sind, befürchten den Aufstieg der Muslime in der Gesellschaft. In einem Interview mit der Zeitung Medina stellt Thomas Hammarberg, Kommissar für Menschenrechte des Europarates, fest, dass “den Europäern die Offenheit und Bereitschaft fehlt, den Islam als Religion zu akzeptieren, und infolgedessen der Respekt vor seinen Anhängern mit ihrer Kultur und Lebenseinstellung”. Seiner Meinung nach mangelt es an Wissen über den Islam und die damit verbundenen Vorurteile.

In der Republik Belarus gibt es das Konzept der “Islamophobie” nicht. Während der gesamten belarussischen Geschichte lebten die Muslime ausschließlich friedlich neben Menschen verschiedener Konfessionen. Ihre religiöse Mentalität ist durch das Fehlen religiösen Radikalismus gekennzeichnet.

Muslime in Weißrussland, die alle ihre religiösen Vorschriften einhalten, die lokalen Traditionen und Bräuche respektieren und respektieren, empfinden keine negativen Gefühle gegenüber Weißrussen, Ukrainern und Russen. In ihrem Gruß wünschen Muslime, die “AsSalamu ‘alaykum wa rahmatuLLahi wa barakyatuhu” sagen, Frieden, Barmherzigkeit und Segen vom Allmächtigen.

Die Gebote des Heiligen Qurans erlauben es einem Muslim nicht, Böses und Gewalt gegen irgendjemanden zu tun, sei es gegen Muslime oder gegen Ungläubige. Im Heiligen Koran wird das Töten einer unschuldigen Person mit dem Töten der gesamten Menschheit gleichgesetzt. Prophet MuhammadBei dieser Gelegenheit sagte er: “Ein wahrer Gläubiger ist einer, mit dem sich die Menschen ruhig und sicher fühlen.” Im Islam kann nicht einmal das höchste Ziel auf verbotene Weise erreicht werden. Der Slogan „Der Zweck rechtfertigt die Mittel“ gehört nicht den Muslimen.

So bekennen sich die belarussischen Muslime wie ihre Glaubensgenossen zu einer Religion, die sie nicht zum Extremismus aufruft. Sie sind friedliche und gesetzestreue Bürger, sie leben und arbeiten für das Wohl des Landes, in dem sie leben. Gleichzeitig teilen sie nicht die Ansichten einiger Journalisten und politischer Persönlichkeiten, die zur Islamophobie beitragen.

Um im Bewusstsein der belarussischen Gesellschaft keine Angst vor der „Religion des internationalen Terrorismus“ zu säen, sind objektive und wahrheitsgemäße Informationen über den Islam, seine spirituellen Richtlinien und Werte erforderlich. In diesem Sinne liegt eine große Verantwortung bei den Medien, wo der Islam fast „terra incognita“ bleibt. Nur so kann interreligiöses Verständnis erreicht, die Bildung falscher Stereotypen verhindert und damit der Frieden in der Gesellschaft gewahrt werden.Elena Aleksandrovich, Junior Researcher, Institut für Geschichte der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Belarus



13.06.2007

Quelle/islam.by/tag/3#page0(opens in a new tab)

Wikimedia/Wikipedia

Weißrussland: Umfassender Angriff auf die Menschenrechte vor und nach den Präsidentschaftswahlen

Minsk, Barrikaden bei Riga

Minsk, Barrikaden bei RigaAktieIn der Nähe des Rigaer Supermarkts leben mehrere tausend Menschen. Mehrere Dutzend Bereitschaftspolizisten versuchten, die Demonstranten mit Betäubungsgranaten zu zerstreuen. Die Menschen bauen Barrikaden auf der Straße aus Müllhalden, Zäunen und Steinen..

Belarus: Die Polizei entfesselt entsetzliche Gewalt gegen friedliche Demonstranten.

Minsk,-Die Delegierten von Amnesty International in der belarussischen Hauptstadt Minsk erlebten entsetzliche Gewalt, die von der Bereitschaftspolizei gegen friedliche Demonstranten ausgelöst wurde, die gestern Abend nach offiziellen Ankündigungen von Wahlergebnissen auf die Straße gingen, die die Demonstranten als manipuliert ansehen. Die von der Regierung angekündigten „offiziellen Ergebnisse der Exit-Umfrage“ deuteten auf einen umfassenden Sieg des amtierenden Alyaksandr Lukaschenka hin, der inoffiziellen Umfragen und der öffentlichen Meinung widersprach.

„Gewalt nach den Wahlen durch die Polizei ist in Belarus zu einem festen Bestandteil der Politik geworden, wo alle Formen friedlicher Meinungsverschiedenheiten brutal unterdrückt werden. Gestern Abend haben die Delegierten von Amnesty International die Bösartigkeit der Reaktion der Polizei aus erster Hand miterlebt, zu der wahlloser Einsatz von Gewalt, einschließlich Betäubungsgranaten, gegen eine friedliche Menge und willkürliche Verhaftungen von Personen gehörten, die weit von jeglichem Protest entfernt waren “, sagte Marie Struthers, Amnesty Internationaler Regionaldirektor für Osteuropa und Zentralasien.Ein schreckliches Video zeigt einen Polizeiwagen, der mit voller Geschwindigkeit über einen Demonstranten fährt Marie Struthers, Regionaldirektorin für Osteuropa und Zentralasien

„Ein schreckliches Video zeigt einen Polizeiwagen, der auf einer breiten Straße mit voller Geschwindigkeit über einen Demonstranten fährt. Dieses Material zeigt die blutige Rücksichtslosigkeit der Aktionen der belarussischen Polizei in der vergangenen Nacht und zeigt, warum so viele in Belarus verzweifelt nach Veränderungen suchen. “

Ein Demonstrant soll letzte Nacht in Minsk gestorben sein und Dutzende weitere wurden schwer verletzt. 

Es gab Berichte über vereinzelte Gewalttaschen einiger Demonstranten. Amnesty International bewertet Vorfälle, bei denen Filmmaterial verfügbar ist, als Reaktion auf hartnäckige Polizeiarbeit. Die Delegierten von Amnesty International sagten, sie hätten keinen Demonstranten unter den Menschenmassen gesehen, die sie beim Einsatz von Gewalt beobachtet hatten. Sie sahen jedoch, dass die Polizei nicht provozierte und wahllose Gewalt einsetzte.Die Polizei hat außerhalb des Gesetzes gehandelt, für das sie da ist Marie Struthers

„Die Scharmützel, bei denen sowohl Demonstranten als auch Polizisten verletzt wurden, hätten vermieden werden können, wenn die Sicherheitskräfte das Recht der Demonstranten auf friedliche Versammlungsfreiheit respektiert und die gebotene Zurückhaltung ausgeübt hätten. Die Polizei hat außerhalb des Gesetzes gehandelt, für das sie da ist “, sagte Marie Struthers.

„Wir bedauern die zunehmende Gewalt und die erneuten Angriffe auf friedliche Demonstranten in Minsk und anderen belarussischen Städten. Die Behörden müssen alles tun, um weitere Gewalt zu vermeiden. Dies bedeutet, das Recht auf friedliche Versammlungs- und Meinungsfreiheit für alle Menschen in Belarus in voller Übereinstimmung mit den Verpflichtungen des Landes aus dem internationalen Menschenrechtsgesetz uneingeschränkt zu respektieren. Es muss eine gründliche und wirksame Untersuchung der entsetzlichen Ereignisse der letzten Nacht geben, damit jeder für Menschenrechtsverletzungen verantwortliche Beamte zur Rechenschaft gezogen wird. “

Amnesty International fordert außerdem die sofortige Freilassung friedlicher Demonstranten und politischer Aktivisten, einschließlich derer, die im Vorfeld der Wahlen in politisch motivierten Verfahren festgehalten wurden.

Aktuell Nachrechten aus Minsk

Ein Teilnehmer einer Protestaktion starb am Montagabend in Minsk. 

Proteste in Minsk, Prytytski-Platz

Proteste in Minsk, Prytytski-Platz

Dies wurde vom belarussischen Innenministerium gemeldet. Dies ist der erste offiziell bestätigte Todesfall von Demonstranten gegen Präsident Alexander Lukaschenko, begleitet von Zusammenstößen auf der Straße.

Nach Angaben des Innenministeriums versuchte einer der Demonstranten gegen 23 Uhr in der Prytytski-Straße, einen nicht identifizierten Sprengsatz auf die Bereitschaftspolizei zu werfen. Es explodierte in seiner Hand, der Mann erhielt lebensunverträgliche Verletzungen. Nach Angaben des Innenministeriums baute die Menge Barrikaden, um den Verkehr zu blockieren.

Laut BelTA arbeitet eine Ermittlungsgruppe vor Ort.

“Nasha Niva” schreibt, dass die Demonstranten zu dieser Zeit “massiv beschossen” wurden – früher hatte Prytytski wiederholt über Explosionen von Licht- und Lärmgranaten berichtet. Belsat berichtet, das

Am Abend des 10. August sind mehrere tausend Menschen in der Prytytski-Straße in Minsk. 

Die Polizei in Kampfausrüstung stürmte am Freitag eine Kundgebung und entfernte Hunderte von Demonstranten mit einem Lastwagen.

Mehrere tausend Menschen leben an verschiedenen Orten in der Gegend an der Kreuzung von Puschkin und Prytytsky.

Die Leute versuchen, Barrikaden aus Müllcontainern und anderen improvisierten Mitteln zu bauen. Der Verkehr auf der Puschkin Avenue ist blockiert.

Gegen 22.30 Uhr, berichtet der Svaboda-Korrespondent, drängte die Polizei die Menschen auf eine Haltestelle, viele von ihnen gingen um die Höfe herum. Autos fahren um die Barrikaden auf den Bürgersteigen.

Der Fahrer des Busses №163 wurde verletzt, eine Granate explodierte neben ihm. Krankenwagenmediziner kümmern sich um ihn. Eine Frau liegt regungslos im Auto der Mediziner, ein Svaboda-Korrespondent beschreibt die Ereignisse vor ihr.

Eine Reihe von Veröffentlichungen und Kanälen berichten über Demonstranten in verschiedenen Teilen von Minsk – vom Yakub Kolas Platz bis Kamennaya Gorka und Uruchcha sind viele Straßen durch spezielle Ausrüstung blockiert.

Hintergrund

Die Massenproteste in Minsk und anderen belarussischen Städten nehmen im Vorfeld der nationalen Wahlen seit Monaten zu. Die Situation eskalierte am Sonntagabend, als die Behörden “offizielle Ergebnisse der Ausgangsumfrage” bekannt gaben, was darauf hindeutet, dass der Amtsinhaber mit 80% der Stimmen an der Spitze lag. Dies widersprach den weithin erwarteten Ergebnissen und den Ergebnissen informeller Umfragen zum Ausstieg, die einen Erdrutschsieg für die Oppositionskandidatin Svaytlana Tsikhanouskaya nahelegten. Tausende gingen auf die Straße, in Städten in ganz Weißrussland.