NZ

Online Zeitung

Poet-Wort am Sonntag: Hoffen und beten mehr denn je —

Worte der Liebe mitten im Krieg Menschen verabschieden sich mit ihrem Herzen, ihrem Verstand
Mit freundlichen Grüßen von ihr Lebenslauf, sinn und zweck, wir sehen uns wieder
Es gibt keinen Frieden gegen Krieg und umgekehrt
Die Menschheit nähert sich dem Krieg, dem stillen Warten der Hoffnung und Angst, dass geliebte Menschen mit anderen leben nicht teilen können, alles wird schwieriger, es wird einen grenzenlosen Frieden geben, Den wir haben können, wer weiß wen, Die Menschen verbrauchen unsere Geschichte, verbrannte Archive, das wirst du Liebe nach einer Stunde Lesezeit Verstehen, ja 100 Jahre vergangenes in die Hand nehmen und verstehe ohne schämen Mut zum wort Frieden kostet nichts
Frieden liegt uns auch in Krisenzeiten in den Genen, frieden ist ein kapital ohne grenze
Jeder sollte sein Haus überprüfen lassen das ist das höchste Gut,
Was macht das pulsierende Leben des bunten Lebens außer der Farbe dieses Krieges.
Das wollen wir nicht. Ich wünsche euch einen schönen und friedlichen Start in die Woche(se/nz)

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.