NZ

Online Zeitung


US-Drohnenangriff tötet Al-Qaida-Führer Ayman al-Zawahri, bestätigt Biden

Osama bin Laden, links, wird im November 2001 mit Ayman al-Zawahri gesehen. US-Präsident Joe Biden gab am Montag bekannt, dass al-Zawahri, seit bin Ladens Tod der Anführer von al-Qaida, an diesem Wochenende bei einem US-Drohnenangriff getötet worden sei. (Hamid Mir/Daily Dawn/Reuters)The Associated Press ·Gepostet: 1. August 2022 19:20 Uhr ET | Zuletzt aktualisiert: vor 8 Minuten

Der Streik am Wochenende wurde von der Central Intelligence Agency durchgeführt

US-Drohnenangriff tötet Al-Qaida-Führer Ayman al-Zawahri, bestätigt Biden

USA,-Bei einem US-Drohnenangriff in Afghanistan an diesem Wochenende wurde Ayman al-Zawahri getötet, der nach dem Tod von Osama bin Laden bei einem US-Angriff das Amt des Al-Qaida-Führers übernommen hatte. Präsident Joe Biden kündigte den Mord am Montag an und erzielte einen bedeutenden Sieg bei der Terrorismusbekämpfung, nur elf Monate nachdem amerikanische Truppen das Land nach einem zwei Jahrzehnte dauernden Krieg verlassen hatten.

Biden kündigte den von der Central Intelligence Agency durchgeführten Streik in einer Abendansprache vom Balkon des Blauen Raums des Weißen Hauses aus an. Er befindet sich mit COVID-19 in Isolation.

Aktuelle und ehemalige Beamte begannen am Sonntagnachmittag zu hören, dass al-Zawahri bei einem Drohnenangriff getötet worden war, aber die Regierung verzögerte die Veröffentlichung der Informationen, bis sein Tod bestätigt werden konnte, so eine Person.

Beamte des Weißen Hauses sagten in einer vor Bidens Rede veröffentlichten Erklärung, dass die Vereinigten Staaten eine „erfolgreiche“ Operation zur Terrorismusbekämpfung gegen ein bedeutendes Al-Qaida-Ziel durchgeführt hätten, und fügten hinzu, dass „es keine zivilen Opfer gegeben habe“.

Das Haus, in dem sich al-Zawahri befand, als er getötet wurde, gehörte laut einem hochrangigen Geheimdienstmitarbeiter einem hochrangigen Berater des hochrangigen Taliban-Führers Sirajuddin Haqqani. Der Beamte fügte hinzu, dass ein CIA-Bodenteam und eine Luftaufklärung, die nach dem Drohnenangriff durchgeführt wurden, den Tod von al-Zawahri bestätigten.

Bin Ladens Stellvertreter formte Al-Qaida

Der Tod von al-Zawahri eliminiert die Figur, die al-Qaida mehr als alle anderen geprägt hat, zuerst als Stellvertreter bin Ladens seit 1998, dann als sein Nachfolger.

Gemeinsam richteten die beiden die Waffen der Dschihad-Bewegung auf die Vereinigten Staaten und führten die Terroranschläge vom 11. September 2001 aus – die tödlichsten, die jemals auf amerikanischem Boden stattgefunden haben.

Die Angriffe auf das World Trade Center und das Pentagon machten bin Laden zum Feind Nr. 1 in den USA, aber er hätte ihn wahrscheinlich nie ohne seinen Stellvertreter ausführen können, der die Taktiken und organisatorischen Fähigkeiten mitbrachte, die erforderlich sind, um Militante in einem Netzwerk von Zellen zu schmieden in Ländern auf der ganzen Welt.

Die Verbindung zwischen den beiden wurde Ende der 1980er Jahre geschmiedet, als al-Zawahri den saudischen Millionär Berichten zufolge in den Höhlen Afghanistans behandelte, während sowjetische Bombardierungen die Berge um sie herum erschütterten.

Al-Zawahri, der auf der Liste der meistgesuchten Terroristen des FBI steht, hatte ein Kopfgeld von 25 Millionen US-Dollar für alle Informationen ausgesetzt, die verwendet werden könnten, um ihn zu töten oder zu fangen.

Al-Zawahri spricht in diesem Bild aus einem im April 2006 veröffentlichten Video. Er übernahm die Führung von Al-Qaida nach Bin Ladens Tod bei einem US-Angriff im Jahr 2011. (Reuters)

Al-Zawahiri war ein langjähriger Mitarbeiter von bin Laden

Fotos aus der Zeit der Anschläge vom 11. September 2001 zeigten oft den brillentragenden ägyptischen Arzt neben bin Laden. Al-Zawahri fusionierte seine Gruppe ägyptischer Militanter in den 1990er Jahren mit Bin Ladens Al-Qaida.

Al-Zawahri (links) und bin Laden (Mitte) werden im Mai 1998 in Afghanistan gesehen. Quellen teilten AP am Montag mit, dass der Drohnenangriff in Afghanistan an diesem Wochenende von der Central Intelligence Agency durchgeführt wurde. (Getty Images)

„Das starke Kontingent von Ägyptern wendete organisatorisches Know-how, finanzielles Fachwissen und militärische Erfahrung an, um einen gewalttätigen Dschihad gegen Anführer zu führen, die die Kämpfer als unislamisch betrachteten, und ihre Gönner, insbesondere die Vereinigten Staaten“, schrieb Steven A. Cook für der Rat für auswärtige Beziehungen im vergangenen Jahr.

Am 31. August 2021, nachdem die letzten US-Truppen Afghanistan verlassen hatten, sagte Biden, die USA würden in ihrem Kampf gegen den Terrorismus in diesem Land oder anderswo nicht nachlassen.

„Wir werden den Kampf gegen den Terrorismus in Afghanistan und anderen Ländern fortsetzen“, sagte er. „Wir müssen dafür einfach keinen Bodenkrieg führen.“

Mit Blick auf den Angriff, der 11 Monate später stattfinden würde, sagte Biden damals: „Wir haben sogenannte Over-the-Horizon-Fähigkeiten, was bedeutet, dass wir Terroristen und Ziele ohne amerikanische Stiefel am Boden angreifen können – oder nur sehr wenige, wenn nötig. “

UHR | USA markieren Ende des Afghanistan-Krieges:

Die USA markieren das Ende des Afghanistan-Krieges vor 11 Monaten

US-Präsident Joe Biden markierte das Ende des 20-jährigen Krieges in Afghanistan, indem er die Entscheidung zum Austritt verteidigte, während Kritiker ihre Besorgnis über ein Machtvakuum zum Ausdruck brachten, das es anderen Terrororganisationen ermöglichen könnte, Fuß zu fassen.

Seit mehreren Jahren gibt es immer wieder Gerüchte über den Tod von al-Zawahri. Aber im April tauchte ein Video auf, in dem der Al-Qaida-Führer eine indische Muslimin lobte, die sich über ein Verbot des Tragens eines Hijab oder Kopftuchs hinweggesetzt hatte. Dieses Filmmaterial war der erste Beweis seit Monaten, dass er noch am Leben war.

Eine Erklärung der afghanischen Taliban-Regierung bestätigte den Luftangriff, erwähnte jedoch weder al-Zawahri noch andere Opfer.

Es sagte, es „verurteilt diesen Angriff aufs Schärfste und nennt es einen klaren Verstoß gegen internationale Grundsätze und das Doha-Abkommen“, das US-Pakt von 2020 mit den Taliban, das zum Abzug der amerikanischen Streitkräfte führte.

„Solche Aktionen sind eine Wiederholung der gescheiterten Erfahrungen der letzten 20 Jahre und widersprechen den Interessen der Vereinigten Staaten von Amerika, Afghanistans und der Region“, heißt es in der Erklärung.

Quelle/Agenturen/AP/cbc.ca/@twitter

Hessen Gammel Gemüse Skandal mit Todesfall: Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Ermittlungsverfahren gegen Betreiber

© FFH

Todesfall nach Gammelgemüse Zwei JAHRE KEINE KONTROLLE IM BETRIEB “MAUS

Hessen,-Die Firma Maus in Gernsheim war nach Angaben des Landkreises Groß-Gerau zwei Jahre lang nicht kontrolliert worden. Nach dem Verzehr von keimbelasteten Gemüse ist ein Patient im Sana-Klinikum in Offenbach gestorben.

Nach Bekanntwerden der Gammelgemüse-Skandals in einem Lebensmittelbetrieb in Südhessen mit einem Todesfall hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Ermittlungsverfahren gegen den Inhaber der Firma bestätigt. Nach einer Anzeige der Kreisverwaltung Groß-Gerau vor knapp einem Monat werde wegen des Verdachts einer Straftat nach dem Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch ermittelt, wie Oberstaatsanwalt Robert Hartmann im Gespräch mit HIT RADIO FFH mitteilte.

Der Kreis und das für eine Task-Force Lebensmittelsicherheit zuständige Regierungspräsidium in Darmstadt sprachen von vier Infizierten. Einer soll in Folge der Infektion gestorben sein, ein weiterer später, aber nicht wegen der Hygienemängel. “Ob der Ausbruch ursächlich für das Versterben von Menschen war, kann aktuell noch nicht abschließend beurteilt werden”, hieß es dagegen bei den Ermittlern.

null

Betrieb “Maus” seit 2019 nicht mehr kontrolliert

Der vom Gammelgemüse-Skandal betroffene Betrieb in Südhessen ist seit 2019 nicht mehr kontrolliert worden, wie der Kreis mitteilte. Hauptgrund: zu wenig Personal. Die Kreisbehörden und das für Lebensmittelsicherheit zuständige Regierungspräsidium Darmstadt betonen aber: Die betroffenen beiden Klinik-Küchen des Sana-Klinikums und des Markus-Krankenhauses in Frankfurt seien in einem hygienisch einwandfreien Zustand. Das Hygiene-Problem liege einzig und allein auf Seiten des seit Februar geschlossenen Zulieferbetriebs.

Die Firma Maus in Gernsheim ist nach Angaben des Kreises seit Mitte Februar geschlossen. Den Namen des Betriebs hat ein Sprecher des zuständigen Regierungspräsidiums Darmstadt während eines Pressegesprächs am Montag auf Nachfrage bestätigt. Nach Angaben des Kreis-Veterinäramts wurde keimbelastetes, gesundheitsschädliches Gemüse nachverfolgt, das die Firma geschnitten und dann ausgeliefert hat – auch an Klinik-Küchen.

OBERSTAATSANWALT ROBERT HARTMANN IM FFH-INTERVIEW

Nicht nur Gurkenscheiben betroffen

Neben Gurkenscheiben, wie zuerst von der “Welt am Sonntag” berichtet, geht es dem Kreis Groß-Gerau zufolge möglicherweise aber auch zum Beispiel um Rotkraut, Tomaten, Sellerie oder Radieschen. Welche Produkte genau betroffen gewesen seien, konnte Christian Schulze, der Leiter des Veterinäramts des Kreises Groß-Gerau, in dem knapp 90-minütigen Online-Pressegespräch nicht sagen. Sicher ist aber: Nach dem Verzehr eines dieser Produkte sei daran ein Patient im Sana-Klinikum Offenbach im vergangenen November gestorben.

Rattenkot und Schimmel dokumentiert

Ein Gutachten der hessischen Task-Force Lebensmittelsicherheit, auf das sich die Zeitung bezieht, dokumentiert stehende Pfützen, Rattenkot und Schimmel in der Produktion. Das hessische Verbrauchschutzministerium erklärte auf unsere Nachfrage, man ergreife weitere Maßnahmen, um das Personal bei den zuständigen Behörden zu entlasten und die finanzielle Situation weiter zu verbessern. Unter anderem werde die Kontrolle von Spezialbetrieben stärker auf die Regierungspräsidien verlagert für eine gemeinsame Kontrollmöglichkeit mit den Kreisen.

Thomas Will, Landrat Kreis Groß-Gerau: “Macht einen fassungslos”

null

Verbraucherministerin Hinz unter Druck – SPD fordert Rücktritt

“Tatenlosigkeit” wirft die SPD wörtlich der Grünen Ministerin vor. Sie habe aus dem Wilke-Skandal vor fast drei Jahren nichts gelernt. Der nordhessische Wursthersteller Wilke hatte Gammelwürste ausgeliefert, mehrere Menschen starben bundesweit daran. Dennoch sei die Lebensmittelkontrolle seither nicht wirklich verstärkt worden, kritisieren SPD und FDP im hessischen Landtag. Dadurch bringe man bewusst Menschenleben in Gefahr so die SPD. Auf unsere Anfrage heißt es aus dem Ministerium: Man habe ja sofort reagiert. 

Auch die FDP sieht Versäumnisse

„Ministerin Hinz hat es versäumt, darauf hinzuwirken, dass die Lebensmittelkontrollen verstärkt werden. Damit ist leider traurige Realität geworden, wovor wir seit Jahren gewarnt haben. Die Maßnahmen der Landesregierung im Bereich der Lebensmittelkontrollen sind auch seit dem Wilke-Skandal nicht geeignet, um Lebensmittelskandale zu verhindern“, sagte Wiebke Knell, verbraucherschutzpolitische Sprecherin der Freien Demokraten im Hessischen Landtag.

null

© HIT RADIO FFH© dpa

Verbraucherministerin Hinz zu den Vorfällen

Hinz: “Es ist mehr als irritierend, dass der Kreis nach dem Wilke Skandal, den Gemüsebetrieb mehr als zwei Jahre nicht kontrolliert hat.”

Kisten stehen auf dem Hof des Betriebs in Gernsheim-Allmendfeld, aus dem die keimbelasteten Lebensmittel stammten

Quelle/ffh/HIT Radio /dpa/Medienagenturen

Die Suche nach Gabby Petito führte Retter und Suchmannschaft zu einer zweiten Leiche in Wyoming,

Die Suche nach Gabby Petito hat dazu Beigetragen, den Fall von Lowery aufzuklären,

Die Suche nach Gabby Petito führte Retter und Such Mannschaft zu einer zweiten Leiche in Wyoming, von der die Behörden glauben, dass sie einer anderen vermissten Person gehört, so eine Pressemitteilung von Teton County Search and Rescue.

Die am Dienstag im Bridger-Teton National Forest in der Nähe des Grand Teton National Park gefundenen Überreste stimmen mit der Beschreibung von Robert “Bob” Lowery überein, einem 46-jährigen Mann aus Texas, der vor mehr als einem Monat vermisst wurde.

Lowery, Vater von zwei Kindern, wurde zuletzt am 20. August auf dem Black Canyon Trail im National Forest gesehen.

Teton County Search and Rescue sagte, die Aufmerksamkeit, die Petitos Fall geschenkt wurde, habe den Beamten wahrscheinlich geholfen, Lowerys Leiche zu finden. Eine Suche wurde am Dienstag gestartet, nachdem ein Tippgeber mit neuen Informationen zu Lowerys letztem bekannten Aufenthaltsort und seiner Kleidung angerufen hatte.

Vier Stunden nach der Suche am Dienstag, die aus 25 Freiwilligen und drei Hundeteams bestand, wurde die Leiche an einem steilen, bewaldeten Hang gefunden. Die Suchteams legten mehr als 75 Meilen zurück und stiegen 22.500 Fuß an, während sie nach Lowery suchten, heißt es in der Pressemitteilung.

„Die weit verbreitete Berichterstattung über die Suche nach Gabby Petito hat dazu beigetragen, den Fall von Lowery aufzuhellen, und führte dazu, dass am vergangenen Wochenende mindestens zwei Mitglieder der Öffentlichkeit die lokalen Behörden mit neuen Informationen über seinen möglicherweise zuletzt gesehenen Punkt anriefen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Leiche von Petito wurde am 19. September gefunden. Sie wurde am 11. September als vermisst gemeldet, nachdem ihr Freund von ihrem Roadtrip über das Land ohne sie nach Florida zurückgekehrt war. Das FBI sucht immer noch nach ihrem Freund Brian Laundrie. 

Das Büro des Sheriffs glaubt nicht, dass die beiden Fälle zusammenhängen, so KPRC 2 .

Die Todesursache von Lowery ist noch unbekannt, und eine kürzliche Erklärung von Lowerys Familie stellt fest, dass sie immer noch auf die Ergebnisse des Berichts des Gerichtsmediziners warten.

“Bob war ein wunderbarer Vater, Sohn, Bruder und Freund”, heißt es in der Erklärung. “Unsere Familie möchte den Nachrichtenmedien und anderen danken, die in dieser schwierigen Zeit an der Suche nach unserer Privatsphäre beteiligt sind.”

Quelle/Medien Agenturen/today/tetoncountysar.org

Wissenschaftler finden 2000 Jahre alte intakte Gehirnzellen des Menschen,

Ein Gemälde von Albert Bierstadt aus dem Jahr 1868 mit dem Titel "Vesuv um Mitternacht" wird während einer Ausstellung mit dem Titel "Die letzten Tage von Pompeji: Dekadenz, Apokalypse, Auferstehung" im Cleveland Museum of Art am Freitag, 22. Februar 2013, in Cleveland gezeigt.  In Bierstadt brach 1868 der Vesuv aus.  Die Ausstellung ist vom 24. Februar bis 7. Juli 2013 zu sehen. (AP Photo / Tony Dejak)

Wissenschaftler finden 2000 Jahre alte intakte Gehirnzellen des Menschen, die während des Vesuv-Ausbruchs getötet wurden.

Ein Team italienischer Forscher hat intakte Gehirnzellen im Schädel eines Mannes entdeckt, der vor fast 2.000 Jahren beim Ausbruch des Vesuvs in der von Asche begrabenen Stadt Herculaneum gestorben ist.

Es wurde angenommen, dass der Mann etwa 20 Jahre alt war, als er bei dem Ausbruch starb, der 79 n. Chr. Stattfand.In einer im Januar im New England Journal of Medicine veröffentlichten 

Studie kamen die Forscher zu dem Schluss, dass die heiße Asche des Vulkanausbruchs das Gehirn des Mannes durch einen als Verglasung bekannten Prozess verkohlte. 

Verglasung bezieht sich auf die Umwandlung einer Substanz in Glas und tritt normalerweise auf, wenn erhitzte Materialien liquidieren und dann so schnell abgekühlt werden, dass sie einen glasartigen Feststoff bilden.

Die Stelle erreichte Temperaturen über 500 Grad Celsius, die heiß genug waren, um Hirngewebe zu verdampfen und in schwarzes Glas umzuwandeln. Die Leiche und das verglaste Gehirn des Mannes wurden in den 1960er Jahren in einem Holzbett in einem Gebäude gefunden, das als Collegium Augustalium bekannt war. 

Die Forscher untersuchten weiterhin das verglaste Gehirn des Mannes mit einem Elektronenmikroskop. Die neueste Studie , die in der Zeitschrift PLOS One veröffentlicht wurde, zeigt, dass das Gehirn des Mannes noch intakte Neuronen enthält. Mit anderen Worten, die Forscher fanden Proteine, die typischerweise im menschlichen Gehirngewebe vorhanden sind, und Fettsäuren im Haar, die laut der Januar-Studie auf eine „thermisch induzierte Konservierung“ des Gehirngewebes hinweisen. “Die Entdeckung von Hirngewebe in alten menschlichen Überresten ist ein ungewöhnliches Ereignis”, sagte Pier Paolo Petrone, ein forensischer Anthropologe an der Universität von Neapel Federico II, der an beiden Studien beteiligt war, in einer Erklärung laut 

USA Today . “Aber was ist extrem selten ist die integrale Erhaltung neuronaler Strukturen eines vor 2000 Jahren durchgeführten Zentralnervensystems, in unserem Fall mit einer beispiellosen Auflösung. “

“Dies eröffnet den Raum für Studien dieser alten Menschen, die nie möglich waren”, fügte Petrone hinzu.

Forscher haben auch intakte Nervenzellen im Rückenmark des Mannes gefunden, die während des Vulkanausbruchs verglast wurden.„Der perfekte Erhaltungszustand dieser Strukturen beruht auf dem einzigartigen Prozess der Verglasung, der bei Herculaneum stattgefunden hat. Die Entdeckung von Proteinen, deren Gene in den verschiedenen Regionen des menschlichen erwachsenen Gehirns exprimiert werden, stimmt ferner mit dem neuronalen Ursprung des ungewöhnlichen archäologischen Fundes überein “, folgerten die Forscher in der jüngsten Studie.

Die neuesten Erkenntnisse könnten Aufschluss über den Verglasungsprozess geben, fügte Petrone hinzu, der für das Verständnis des Risikos eines „möglichen zukünftigen Ausbruchs des Vesuvs, des gefährlichsten Vulkans der Welt, der über 3 Millionen Einwohner von Neapel und seiner Umgebung vor sich hat, von entscheidender Bedeutung sein könnte . ”