nz

Online Zeitung


Als Brasilien die 500.000-Todesfälle überschreitet, Proteste gegen Präsident.

Demonstranten halten Schilder mit der Aufschrift auf Portugiesisch;  "Amtsenthebung jetzt! Bolsonaro im Gefängnis" während eines Protests gegen den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro und seinen Umgang mit der COVID-19-Pandemie auf der Avenida Paulista in Sao Paulo, Brasilien, Samstag, 19. Juni 2021. Die Zahl der COVID-19-Todesopfer in Brasilien wird erwartet in der Nacht zum Samstag den Meilenstein von 500.000 Toten zu übertreffen.  (AP-Foto/Marcelo Chello)

Demonstranten halten Schilder mit der Aufschrift auf Portugiesisch; “Amtsenthebung jetzt! Bolsonaro im Gefängnis” während eines Protests gegen den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro und seinen Umgang mit der COVID-19-Pandemie auf der Avenida Paulista in Sao Paulo, Brasilien, Samstag, 19. Juni 2021. Die Zahl der COVID-19-Todesopfer in Brasilien wird erwartet in der Nacht zum Samstag den Meilenstein von 500.000 Toten zu übertreffen. (AP-Foto/Marcelo Chello)Von MARCELO SILVA DE SOUSAV

„Verschwinde Bolsonaro, Völkermord“, riefen Rio-Demonstranten .

RIO DE JANEIRO, – Am Samstag gingen regierungsfeindliche Demonstranten in mehr als einer Reihe von Städten in ganz Brasilien auf die Straße, als die bestätigte Zahl der Todesopfer durch COVID-19 in der Nation auf über eine halbe Million anstieg – eine Tragödie, die viele Kritiker Präsident Jair vorwerfen Bolsonaros Versuch, die Krankheit zu minimieren.

Tausende versammelten sich in der Innenstadt von Rio de Janeiro und schwenkten Fahnen mit Slogans wie „Verschwinde Bolsonaro. Regierung des Hungers und der Arbeitslosigkeit.“

„Brasilien erlebt einen großen Rückschlag. Das Land war weltweit ein Musterland für Impfungen. Wir haben allgemein anerkannte Institutionen, aber heute befinden wir uns in einer traurigen Situation “, sagte Isabela Gouljor, eine 20-jährige Studentin, die sich den Protesten in Rio angeschlossen hat.

Menschen marschieren mit einem Banner mit einer portugiesischen Botschaft;  "Gemeinsam sind wir Giganten" während einer Demonstration gegen den Umgang des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro mit der Coronavirus-Pandemie und die Wirtschaftspolitik Demonstranten sagen, dass dies den Interessen der Armen und der Arbeiterklasse schadet, in Rio de Janeiro, Brasilien, am Samstag, den 19. Juni 2021. Brasilien nähert sich einer offiziellen COVID-19-Todesrate von 500.000 – der zweithöchsten der Welt.  (AP-Foto/Bruna Prado)

Andere Demonstranten hissten Plakate mit der Aufschrift: „500 Tausend Tote. Es ist seine Schuld“, in Anspielung auf Bolsonaro.

Ähnliche Märsche fanden in mindestens 22 oder 26 Bundesstaaten Brasiliens sowie im Bundesdistrikt Brasilia statt. Sie wurden von linken Oppositionsparteien gefördert, die von Bolsonaros sinkenden Umfragewerten mit dem bevorstehenden Präsidentschaftsrennen im nächsten Jahr ermutigt wurden.

„Verschwinde Bolsonaro, Völkermord“, riefen Rio-Demonstranten, von denen einige T-Shirts oder Masken mit dem Bild des ehemaligen linken Präsidenten Luiz Inacio Lula da Silva trugen – der Bolsonaro in einigen Umfragen anführt.

Demonstranten marschieren mit einem Banner mit portugiesischer Botschaft;  "Verschwinden Sie den Völkermord Bolsonaro und Ihre gesamte Regierung" während eines Protests gegen den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro und seinen Umgang mit der Pandemie und der Wirtschaftspolitik Demonstranten sagen, dass dies den Interessen der Armen und der Arbeiterklasse schadet, in Cuiaba, Brasilien, Samstag, 19. Juni 2021 June (AP Foto/Andre Penner)

In São Paulo ließen Demonstranten als Hommage an die Opfer des Virus rote Luftballons fallen

Bolsonaros Unterstützer sind im letzten Monat häufiger auf die Straße gegangen, zum großen Teil, weil viele seiner Aufhebung von Beschränkungen zustimmen, die das Coronavirus und die Wut darüber, dass Sperrmaßnahmen den Unternehmen geschadet haben, ersticken sollen.

Kritiker sagen, dass solche Botschaften sowie Bolsonaros Werbung für widerlegte Behandlungen wie Hydroxychloroquin zu der steigenden Zahl der Todesopfer und einer schleppenden Impfstoffkampagne beigetragen haben, die weniger als 12% der Bevölkerung vollständig geimpft hat. Das Land mit rund 213 Millionen Einwohnern verzeichnet täglich fast 100.000 Neuinfektionen und 2.000 Tote.

Demonstranten mit gefälschten Pistolen in Bleistiftform und einer Spritze nehmen am Samstag, den 19. , 2021. (AP Photo/Andre Penner)

„Für die Linken ist es eine Art, Bolsonaro auf die Straße zu setzen, um Bolsonaro für die Wahl zu schwächen“, sagte Leandro Consentino, Professor für Politikwissenschaft an der Universität Insper in Sao Paulo. “Aber gleichzeitig widersprechen sie sich selbst und verlieren den Diskurs über die Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung, weil sie die gleichen Ballungsräume wie Bolsonaro verursachen.”

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro nimmt am Samstag, den 19. Juni 2021, inmitten der COVID-19-Pandemie an einer Abschlussfeier an der Naval Academy in Rio de Janeiro, Brasilien, teil.  Menschen versammelten sich am Samstag im ganzen Land, um Bolsonaros Umgang mit der Pandemie und der Wirtschaftspolitik zu protestieren, die laut Demonstranten den Interessen der Armen und der Arbeiterklasse schaden.  (AP Foto/Silvia Izquierdo)

Die Märsche am Samstag fanden eine Woche statt, nachdem Bolsonaro in Sao Paulo eine riesige Motorradparade angeführt hatte, obwohl sich seine Verbündeten und Feinde in der Größe dieser Veranstaltung dramatisch unterscheiden.

Eine Frau, die eine schützende Gesichtsmaske trägt, hält ein Schild mit einer Nachricht auf Portugiesisch;  "500.000, Regierung des Todes" während eines Protests gegen den Umgang des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro mit der Coronavirus-Pandemie und die Wirtschaftspolitik, von der sie sagen, dass sie den Interessen der Armen und der Arbeiterklasse schadet, in Rio de Janeiro, Brasilien, Samstag, 19. Juni 2021. Brasilien nähert sich einer offiziellen COVID-19-Todesrate von 500.000 – der zweithöchsten der Welt.  (AP-Foto/Bruna Prado)

„Bolsonaro muss zeigen, dass er weiterhin erhebliche Unterstützung hat, um denjenigen, die die Aktionen seiner Regierung im Kongress untersuchen, eine Botschaft der Stärke zu übermitteln“, sagte Consentino.

Quelle/ap