nz

Online Zeitung


Präsident Biden sagt, Königin Elizabeth II habe ihn „in Bezug auf ihr Aussehen“ an seine Mutter erinnert.

Embedded video

Image

Präsident Biden sagt, Königin Elizabeth II habe ihn „in Bezug auf ihr Aussehen“ an seine Mutter erinnert.

All dear mothers in the world, Paradise, under your feet,

All The Best For Mothers Day

Where ignorance is an unusual being, not today on Mother’s Day –All dear mothers in the world, Paradise, under your feet,
Where and where we are, where ignorance triggers an unusual fact. that’s all different, but good hearted mother is the entrance to a peaceful life, you are not mistaken–
The mother is the symbol of love, unlimited love and giving, but only to a limited extent …
The mother is the one who gives and does not wait to receive in return for giving. …
There is one better thing in the world than a woman …
In this desolate world, it is enough for me to have my mother’s blood in me.
No matter how beautiful the blessings are …In you, my mother, I can know God and see heaven.
You can make me forget everything except what I learned from my mother.(se/nz)

Madrids “Kannibalen”-Mörder gesteht, seine Mutter ermordet zu haben, Gründe, weil sie “mein Leben unmöglich gemacht hat”

24Horas.cl Tvn22.04.2021

Die Frau verurteilte ihren Kannibalen Sohn mindestens zwölf Mal wegen Misshandlung und wurde im Februar 2019 ermordet.

Madrid,-Ein 28-jähriger Spanier wird wegen Mordes und Kannibalismus angeklagt, nachdem er seine Mutter in Stücke geschnitten und sie in Begleitung seines Hundes gegessen hat.

Dies ist Alberto Sánchez Gómez , der mehr als 15 Jahre im Gefängnis verbringen kann, wenn er des Mordes an der 68-jährigen María Soledad Gómez für schuldig befunden wird .

Wie von El País berichtet , handelt es sich bei dem Angeklagten um einen arbeitslosen Kellner, der am 21. Februar 2019 in seinem Haus in Madrid festgenommen wurde.

Bei dieser Gelegenheit erklärte er, dass er seine Mutter “nach und nach” innerhalb von 15 Tagen mit seinem Haustier gegessen habe . Ebenso fanden Polizisten verschiedene Überreste der Frau in Brotdosen und Lebensmittelbehältern, die im Kühlschrank aufbewahrt wurden.

Obwohl das Verbrechen vor zwei Jahren stattfand, wurde der Prozess gegen ihn erst am Dienstag, dem 20. April, durchgeführt, wo er behauptete, ” Stimmen” in seinem Kopf und unterschwellige Nachrichten im Fernsehen gehört zu haben, die ihn dazu veranlassten, das zu begehen Mord.

Ebenso berichtete Sánchez selbst, den Mord begangen zu haben, “weil dies sein Leben unmöglich machte”.

Nach seinen Aussagen vor dem Provinzgericht von Madrid kamen einige Stimmen von berühmten Persönlichkeiten, Bekannten und sogar von Nachbarn; Er behauptete jedoch, er erinnere sich nicht daran, sie getötet oder ihre Überreste verzehrt zu haben.

In den oben genannten Medien wurde berichtet, dass María Solearon ihren Sohn mindestens zwölf Mal wegen Missbrauchs denunzierte und dass die Diskussionen von dem ältesten Sohn gestoppt wurden, der zum Zeitpunkt des Mordes an einer anderen Adresse lebte.

Am Tag des Verbrechens erreichte die Auseinandersetzung zwischen den beiden jedoch ein derartiges Ausmaß, dass der Angeklagte die Frau zu Tode erwürgte, um sie später mit einer Tischlersäge und zwei Küchenmessern zu zerstückeln.

” Sobald er seinen Körper geschnitten hatte, aß er von Zeit zu Zeit für einen Zeitraum von ungefähr 15 Tagen Stücke und legte einige Körperteile in Behälter um die Wohnung und in den Kühlschrank”, hieß es in der Gerichtsverhandlung.

Quelle/Medienagenturen./ 24Horas /elpais

Tabasco, Chiapas; Ein Mutter sprecht nach Wiederbelebung ihre Kind “Für mich war er nicht am Leben”

Ein in den Netzwerken veröffentlichtes Video sammelt das Zeugnis einer Gruppe mexikanischer Soldaten, die dem Jungen geholfen haben, der kurz vor dem Tod durch Ertrinken stand.

"Für mich war er nicht am Leben": Die Geschichte einer Mutter, die sah, wie ihr Baby mitten in den Überschwemmungen in Mexiko ertrank und wiederbelebt wurde
Anwohner benutzen Boote auf einer überfluteten Straße nach heftigen Regenfällen in Villahermosa, Bundesstaat Tabasco, Mexiko, am 11. November 2020Angel Hernandez / AFP

“Für mich war er nicht am Leben”: Die Geschichte einer Mutter, die sah, wie ihr Baby mitten in den Überschwemmungen in Mexiko ertrank und wiederbelebt wurde.

Mexiko Tabasco,- Das Video mit Bildern und Zeugnissen der Soldaten, die an der Rettung eines Babys beteiligt waren, das während der Überschwemmungen im mexikanischen Südosten durch Ertrinken sterben sollte, wurde in den Netzwerken viralisiert.

Die audiovisuelle Aufzeichnung wurde von Alexa Bueno, einem Mitglied des Verteidigungsministeriums, mit Internetnutzern geteilt, die sich als “Youtuber” dieser dem mexikanischen Verteidigungsministerium angeschlossenen Militärbehörde positioniert hat.

Das Vorrücken einer Kaltfront über dem mexikanischen Südosten hat zu starken Regenfällen geführt, von denen insbesondere die Bundesstaaten Tabasco, Chiapas, Veracruz und Yucatán betroffen waren  . 

Was ist passiert?

Die Mutter einer Familie, die in der Stadt Miguel Hidalgo in der von mehreren Flüssen umgebenen Gemeinde Teapa lebt, sagte in dem Video, sie habe ihr Haus überflutet gesehen und geglaubt, ihr Sohn sei mitten in der Flut ertrunken.

Die Frau erklärte, während sie versuchte, den Schlamm “in kurzer Zeit” aus ihrem Haus zu holen, drehte sie sich um und stellte fest, dass der Kleine ” schwebte “. “Ich konnte nicht sagen, wer es war und plötzlich sagte ich: ‘Was ist mit dem Kind?'” Er erinnert sich. Sein anderer Sohn rannte sofort los, um ihn aus dem Wasser zu holen.

blob:https://www.facebook.com/e94e1090-1298-4daf-a81c-32642fb8ee02

” Für mich war es nicht lebendig “, sagt er unter Tränen, als er sich daran erinnert, was passiert ist. Der Schock ließ ihn ohnmächtig werden, als der Vater und der Bruder des Babys erfolglos versuchten, ihn wiederzubeleben.

In der Mitte dieser Szene kam eine Gruppe uniformierter Männer in die Gemeinde, inmitten der Verzweiflungsschreie der Nachbarn, die sagten, das Kind sei gestorben. 

“Das Wasser kam zu unseren Knien, dann zu unseren Taillen, und als wir vorrückten, stieg das Niveau”, sagt einer der mexikanischen Soldaten.

“Der Zugang war nicht so einfach”

Ein anderer der Soldaten erklärte, dass “der Zugang nicht so einfach war” und dass sie, als sie das Haus fanden, sahen, dass das Baby verdeckt war. 

“Ich nahm ihm das Kind weg, stellte es auf einen Tisch und das erste, was ich tat, ohne nachzudenken, war, seine Nase zu greifen und es von Mund zu Mund wiederzubeleben “, fährt einer der Retter fort.

Währenddessen drückte ein anderer Soldat auf die Brust des Jungen, der sich zu bewegen begann. “Die Familie begann zu verzweifeln, weil sie sah, dass er reagierte”, erinnert sich einer der Beamten.

VIDEOS: Krokodile dringen inmitten der Überschwemmungen im Südosten Mexikos in die Straßen von Tabasco ein

VIDEOS: Krokodile dringen inmitten der Überschwemmungen im Südosten Mexikos in die Straßen von Tabasco ein

Inmitten der Aktionen der Retter traf ein Militärfahrzeug ein und holte sie ab, um den Jungen in ein Krankenhaus zu bringen. Das Bild der vier Soldaten, die mit dem Baby in den Armen und dem Wasser auf den Knien vorrücken, wurde im Video aufgenommen.

“Ich bestand auf einer Mund-zu-Mund-Beatmung. Der Junge gab das Wasser zurück und weinte den ganzen Weg”, sagte einer der jungen Soldaten, der sich daran erinnerte, dass er das Kind gefragt hatte, ob es seine Finger beißen wolle.

“Mein Partner sagte ihm immer: ‘ Schlaf nicht ein, wenn wir dort sind, spielen wir ‘”, fügte ein anderer Soldat hinzu.

Am Ende der audiovisuellen Aufzeichnung werden Bilder des Kindes beobachtet, das vor einigen Tagen entlassen wurde und dessen Familie wieder zu Hause war.

https://actualidad.rt.com/actualidad/373805-relato-madre-bebe-ahogarse-rescatar-inundaciones-mexico

Hochzeit; Indonesisches Paar heiratet neben dem Körper des verstorbenen Vaters des Bräutigams gründe —

Gesellschaft Kulturen.

Romodhoni Putra Pratama having his akad nikah ceremony next to the body of his deceased father. — Screen capture via Facebook/selasardotco

Romodhoni Putra Pratama mit seiner akad nikah Zeremonie neben dem Körper seines verstorbenen Vaters. — Bildschirmaufnahme über Facebook/selasardotco/ON ANNE GRACE SAVITHA.

Indonesisches Paar heiratet neben dem Körper des verstorbenen Vaters des Bräutigams, damit er “Zeugen” und “Segne” Zeremonie.

PETALING JAYA,– Ein indonesisches Ehepaar in Samarinda in Ostkalimantan organisierte ihre Hochzeit zur Beerdigung des Vaters der Braut, als der Verstorbene neben dem Paar lag, um das Ereignis zu “bezeugen” und zu “segnen”.

Das Paar sollte ihre Ehe auf einen späteren Zeitpunkt wegen der Covid-19-Pandemie verschieben, änderte aber ihre Pläne aufgrund des plötzlichen Tods des Vaters des Bräutigams aufgrund eines plötzlichen Herzinfarkts, berichtete Tribun News.

Der Bräutigam — Romadhoni Putra Pratama wollte, dass die Hochzeit am selben Tag stattfinden würde, an dem sein Vater am vergangenen Freitag gestorben war.

“Romadhoni wollte immer, dass sein Vater Zeuge der Ehe wurde, weshalb das Paar beschloss, am selben Tag zu heiraten, an dem der Vater starb”, sagte Kota Samarinda, Leiter der religiösen Angelegenheiten Muhammad Arga Raditiya.

Unterdessen sagte Romadhoni, er habe immer gewollt, dass sein Vater seine Hochzeitszeremonie miterlebt und seinen Segen für alle, die er heiratet, gibt.

“Obwohl Papa verstorben ist, glaube ich immer noch, dass sein Geist immer noch hier in diesem Raum ist, um die vielversprechende Zeremonie meiner Braut zu segnen.

“Obwohl es nur seine Seele ist, bin ich zuversichtlich, dass mein Vater noch da war und mich meine Frau heiraten konnte.”.

Quelle/Medienagenturen Malaymeil

Was aus Jüngste Mutter Deutschlands geworden ist.

2 Comments

Mutter Und Tochter Auf Gras

Symbolbild (Pexels)

Ungewollt schwanger: Mutter mit 12 – Report,

Patricia ist „Deutschlands jüngste Mutter“- jetzt erzählt sie, wie es dazu kam und warum Verhütung ein Tabu-Thema für sie war…

Patricia schaut durch das Fenster der Frühchenstation und wartet darauf, dass die Schwester sie hineinlässt. Dreimal am Tag kommt sie für anderthalb Stunden hierher. Die Minuten des Wartens kommen ihr wie eine Ewigkeit vor. Sie will nur eines: Sie will bei ihrem Sohn sein, der so klein, so schwach in seinem Bettchen liegt – umringt von Apparaten. Als sie Luciano Ricardo dann endlich auf den Arm nehmen darf, schmiegt sich sein Köpfchen sanft an ihre Brust und seine winzigen Fingerchen umklammern ihren Daumen. Patricia flüstert: „Ist er nicht wunderschön?“ Zärtlich küsst sie ihn. Auf den ersten Blick ein kleines, perfektes Familienglück. Doch wer genau hinschaut, kann die Ängste, die Fragen, die Sorgen in Patricias Blick erkennen. Denn Patricia ist gerade erst zwölf – und damit Deutschlands jüngste Mutter. Ihr Gesicht ging durch die Zeitungen, durchs Fernsehen.

Jüngste Mutter Deutschlands

Patricia erzählt: „Die anderen Mütter auf der Station, die Besucher, manche Schwestern – jeder denkt, dass ich ihre vorwurfsvollen Blicke nicht bemerke. Dass ich nicht mitbekomme, wie getuschelt wird, was ich denn für ein Mädchen sei und wie so was in einer normalen Familie passieren kann. Keinen interessiert es, wie ich, mein Freund oder meine Familie uns fühlen.“ Für alle kam die Schwangerschaft gleichermaßen überraschend. Niemand dachte sich etwas dabei, als die Liebesgeschichte zwischen Kevin (17) und Patricia vor zwei Jahren begann. Sie hatte riesigen Zoff mit ihrer besten Freundin, saß weinend auf einer Haustreppe. Als Kevin vorbeikam, konnte er an der verzweifelten Patricia nicht einfach vorbeigehen und tröstete sie. Seitdem waren die beiden unzertrennlich. Für Patricias Eltern war das eine harmlose Schwärmerei – wie bei den anderen Mädchen in der Nachbarschaft. Doch aus der Schwärmerei und ein paar zarten Küssen wurde schnell mehr… Patricia: „Kevin war so wundervoll zu mir. Er drängte mich zu nichts. Wir wollten uns einfach nur nah sein. Ganz, ganz nah.“

12-Jährige bekommt Baby

Verhütung: Hartnäckige Mythen: An Verhütung dachten die beiden dabei nicht. Gedanken, dass sie schwanger werden könnte, verdrängte sie einfach. „Ich weiß nicht, wieso, aber ich traute mich nicht, mit meiner Mutter über das Thema Sex, über das, was zwischen mir und Kevin läuft, zu reden“, gibt Patricia zu. „Irgendwie war ich doch noch immer ihre Kleine, ihr Baby. Und dann komme ich und will die Pille? Das ging gar nicht.“

„Ich kann darüber mit meinen Eltern nicht reden.“ Das ist der Schlüsselsatz, den auch MÄDCHEN- Beraterin Gabi immer wieder zu hören bekommt: „Die Ursachen dafür sind ganz unterschiedlich“, sagt sie. „Da ist einmal die Scham, mit den Eltern, die bisher maximal für kleine schulische Katastrophen zuständig waren, über intime Details zu quatschen, und andererseits die Angst vor der Reaktion der Eltern, wenn sie erkennen müssen, dass ihre Kleine erwachsen geworden ist.“ Wer aber nichts sagt – aus welchem Grund auch immer –, spielt mit dem Feuer. Dass dies nicht bloß reine Panikmache ist, beweisen die Zahlen. 2004 gab es ein Drittel mehr Teenager-Schwangerschaften als noch vor zehn Jahren. Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche hat sich sogar mehr als verdoppelt. Wie es dazu kommt? Gabi kennt die Antwort: „Die Mädels haben heute im Schnitt mit 14 Jahren das erste Mal Sex. Das sind gut zwei Jahre früher als noch vor 15 Jahren Gleichzeitig hat das Wissen über Verhütung aber nicht zugenommen. Immer noch wird im Zweifelsfall die beste Freundin interviewt – und die erzählt dann auch nur das, was sie so aufgeschnappt hat. Mit Aufklärung hat so ein Halbwissen leider nicht viel zu tun.“

In Sachen Verhütung gibt es aber eindeutig bessere Berater als die beste Freundin. Oder die Eltern, mit denen einem das Thema vielleicht zu peinlich ist. Sobald du nämlich 14 bist, hast du das Recht, dir die Pille vom Frauenarzt verschreiben zu lassen – das kann dir niemand verbieten. Außerdem bleibt alles, was du mit deinem Arzt besprichst, unter euch. Es gilt die Schweigepflicht – auch deinen Eltern gegenüber. Ohne deine ausdrückliche Einwilligung darf er nicht mit ihnen reden. Dazu kommt, dass die Pille für alle Mädels bis zur Volljährigkeit kostenlos ist. Gabi: „Du kannst davon ausgehen, dass die Ärzte oder die Ärztinnen – im Gegensatz zu deiner Freundin – immer auf dem neuesten Stand rund ums Thema Verhütung sind. Wenn du also Angst hast, das Einnehmen der Pille zu vergessen, kann der Arzt dir zeigen, welche neueren Methoden besser zu dir passen, z. B. das Verhütungsstäbchen: ein etwa vier Zentimeter langer Mini- Stift, der an der Innenseite des Oberarms unter die Haut geschoben wird und ähnlich wie die Pille funktioniert. Nur, dass es drei Jahre lang wirkt. Eine rundum zuverlässige Methode.“

Familiengründung mit 12 Jahren

Hätte Patricia das alles vorher gewusst, wäre bei ihr bestimmt vieles anders gelaufen.„Klar, da bin ich mir absolut sicher“, versichert sie. „Kevin und ich hätten uns schon im Vorfeld Gedanken machen müssen, wie wir verhüten wollen. Denn wenn man erst mal kuschelnd im Bett liegt und den anderen einfach nur spüren will, schlägt man alle Bedenken in den Wind und schaltet ab. Tja, und als ich dann merkte, dass ich schwanger bin, konnte ich erst recht nichts mehr zu meinen Eltern sagen. Es war mir so peinlich. Ich hab mich so geschämt.“ Patricia unternahm alles Mögliche, um ihre Schwangerschaft zu verheimlichen. Sie versuchte, wenig zu essen und Diät zu machen. Sie steigerte sich in die Vorstellung hinein, wenn sie sich nur Mühe gäbe, dann würde niemandem etwas auffallen. Ihr Versteckspiel gelang.

Wann kann man schwanger werden?

Bis zu dem Abend, als der kleine Luciano-Ricardo meinte, die Zeit in Mamas Bauch sei jetzt um. Doch nicht mal in dieser Situation vertraute sich Patricia ihren Eltern an. Völlig ahnungslos brachten diese sie mit Verdacht auf eine Blinddarmentzündung ins Krankenhaus. Erst dort stellten die Ärzte per Ultraschall fest, was der wahre Grund für Patricias Schmerzen war: Die Wehen hatten eingesetzt. Das war für alle Beteiligten ein Schock: für die Eltern, weil sie acht Monate einfach nicht mitbekommen hatten, was passiert war, und für Patricia, weil das, was sie nicht wahrhaben wollte, jetzt nicht mehr zu leugnen war. Für lange Überlegungen, für Fragen nach dem Wie, Was, Warum blieb in diesem Moment keine Zeit mehr. Fakt war: Patricia bekam ein Baby. Nicht irgendwo und irgendwann, sondern hier und jetzt – an einem Donnerstag, morgens um 4.02 Uhr.

Als der Kleine das Licht der Welt erblickte, war er 2830 Gramm schwer und 52 Zentimeter groß. Aus den Schmetterlingen im Bauch war Leben geworden. „Heute frage ich mich, warum ich mich nicht früher meinen Eltern anvertraut habe: Wenn ich sehe, wie cool sie mit dieser Extremsituation umgehen… Na ja, nachher ist man immer schlauer“, sagt Patricia rückblickend. Wenn sie in wenigen Tagen mit ihrem Söhnchen aus dem Krankenhaus entlassen wird, weiß sie: „Mein Papa hat mir fest versprochen, dass wir in den nächsten Wochen in eine größere Wohnung umziehen, damit Luciano-Ricardo sein eigenes Zimmer bekommen kann. Und meine Mama hilft mir bei der Pflege des Kleinen. Ich möchte nämlich so schnell wie möglich wieder zurück ins Gymnasium, damit ich die sechste Klasse nicht wiederholen muss. Bis zur Geburt lief es in der Schule nämlich ganz gut. Wie und ob ich das auch weiterhin schaffe? Keine Ahnung. Meine Eltern meinen, dass ich es – dass wir es gemeinsam packen.“ Und der junge Papa? Kevin guckt noch etwas scheu in das Bettchen, in dem der kleine Winzling mit dem Stupsnäschen liegt.„Irre, einfach irre“, meint er. „Was auch in den nächsten Wochen und Monaten passiert, ich will mich um meinen kleinen Sohn kümmern, immer für ihn sorgen. Ich werde mir jetzt so schnell wie möglich einen Ausbildungsplatz suchen und arbeiten gehen. Wir werden jeden Tag ein Stückchen mehr zusammenwachsen, da bin ich mir ganz sicher. Denn Patricia und ich lieben uns – eben wie eine richtige kleine Familie.”

quelle maedchen.de/artikel/report-mutter-mit-12