NZ

Online Zeitung


Wochenende Humor: Keine Geister in Ihrem Zimmer

Auch nach der Beseitigung jeglicher übersinnlicher Kraft solltest du weiterhin regelmäßige Reinigungsriten durchführen, um das Energiegleichgewicht zu halten, Auch nach dem Loslassen jeglicher psychischen Kraft sollten Sie weiterhin regelmäßige Reinigungsrituale durchführen, um das Energiegleichgewicht aufrechtzuerhalten, manchmal jagen Zitrone, Essig und Salz die Psyche (Wunsch ihnen ein schönes Wochenende Voller Ruhe und Gelassenheit)(se/nz)


Brandkatastrophen im Gazastreifen haben mindestens 21 Menschen das Leben gekostet

(– Vorbereitet von Mustafa Saleh für das Arabic Bulletin – Herausgegeben von Muhammad Muhammadin-Von Nidal Al-Maghribi)Dieser Inhalt wurde am 17. Nov. 2022 – 21:58 Uhr veröffentlicht.17. November 2022 – 21:58

Bei einem Brand in einem Wohnhaus im Gazastreifen sind mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen

GAZA ,– Mindestens 21 Menschen wurden getötet und mehrere verletzt bei einem Feuer, das in einem Gebäude im Gazastreifen ausbrach, in dem Bewohner an einer Party teilnahmen, sagten Gesundheits- und Zivilschutzbeamte am Donnerstag.

Mehr als eine Stunde brauchten die Feuerwehrleute, um die gewaltigen Flammen, die in dem vierstöckigen Wohnhaus im dicht besiedelten Flüchtlingslager Jabalia im nördlichen Gazastreifen ausbrachen, unter Kontrolle zu bringen.

Krankenwagen brachten viele der Verwundeten in örtliche Krankenhäuser, und Israel sagte, es würde denjenigen die Einreise ermöglichen, die medizinische Behandlung benötigen.

Das Innenministerium in Gaza erklärte, dass eine vorläufige Untersuchung ergeben habe, dass große Mengen Benzin auf dem Gelände gelagert wurden, was das Feuer angeheizt habe, das das Gebäude schnell verschlungen habe.

Zeugen sagten aus, sie hätten Schreie gehört, konnten den Bewohnern aber aufgrund der Intensität des Feuers nicht helfen.

Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas bezeichnete das Feuer als „nationale Katastrophe“ und kündigte am Freitag die Ein-Tages-Begrenzung an.

Hussein Sheikh, Sekretär des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsorganisation, sagte in einer Erklärung, dass die Palästinensische Autonomiebehörde Israel aufforderte, den Grenzübergang Erez zum Gazastreifen zu öffnen, um schwere Fälle erforderlichenfalls zur Behandlung außerhalb des Gazastreifens zu überführen.

„Herr Präsident hat allen Parteien Anweisungen gegeben, dringend alle Formen medizinischer und anderer Hilfe zu leisten“, sagte Sheikh auf Twitter.

Tor Wiensland, der UN-Sondergesandte für Frieden im Nahen Osten, drückte den Familien der Todesopfer auf Twitter sein “herzliches Beileid” aus.

Jabalia ist eines von acht Flüchtlingslagern im Gazastreifen, Heimat von 2,3 Millionen Menschen und eines der am dichtesten besiedelten Gebiete der Welt.

Quelle/reuters.com


World Cup 2022 in Qatar; Just four days to start the 2022 Qatar World Cup which must be showcased to the pride of every Arab nation

World Cup 2022 in Qatar; Just four days to start the 2022 Qatar World Cup which must be showcased to the pride of every Arab nation,
this is a 1001 marvel of the country’s history in all football ⚽ world cup event calendar is one of the most expensive investments ever made at 220 billion euros,,, for such a world cup shaft in al Doha Qatar.(se/nz)


Wednesday Reads: Not Again

Morning, I’ve been dealing with a migraine for the last few days, so this is going to be a short thread. I guess you all saw… “In order to make America great and glorious again, I am announcing my candidacy for the president of the United States.” (@BBCWorld) November 16, 2022 […]

Wednesday Reads: Not Again — Sky Dancing


NATO Fakten; Die Rakete, die in Polen einschlug, wurde vom ukrainischen Luftverteidigungssystem abgefeuert

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte nach dem Vorsitz bei einer Dringlichkeitssitzung der Botschafter der Bündnisstaaten, dass vorläufige Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die Rakete, die am Dienstag auf Polen gefallen ist, vom ukrainischen Luftverteidigungssystem gegen einen russischen Marschflugkörper abgefeuert wurde.NATO: Ukrainische Streitkräfte könnten die Quelle der Rakete sein, die in Polen einschlug / Bild: AP (AP)/trt.tu16. NOVEMBER 2022

NATO: Die Rakete, die in Polen einschlug, wurde vom ukrainischen Luftverteidigungssystem abgefeuert

NATO,- Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte, dass vorläufige Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die Rakete, die am Dienstag auf Polen gefallen ist, vom ukrainischen Luftverteidigungssystem gegen einen russischen Marschflugkörper abgefeuert wurde.

Dies kam in einer Presseerklärung am Mittwoch, nachdem er am Tag nach dem Absturz einer Rakete auf die polnisch-ukrainische Grenze ein Dringlichkeitstreffen von Botschaftern der NATO-Staaten geleitet hatte.

Er fügte hinzu, dass die Untersuchungen des Vorfalls fortgesetzt würden, und betonte, dass die Ergebnisse abgewartet werden müssten.

Er wies darauf hin, dass der Absturz der Rakete auf polnisches Territorium nach einer massiven Welle von Raketenangriffen aus Russland auf mehrere ukrainische Regionen erfolgte.

Er erklärte, es gebe keine Hinweise darauf, dass es sich bei der Rakete, die auf polnisches Territorium gefallen sei, um einen “vorsätzlichen Angriff” handele.

Er erklärte, dass vorläufige Ergebnisse zeigen, dass die Rakete, die auf Polen fiel, vom ukrainischen Luftverteidigungssystem gegen eine russische Marschflugkörper abgefeuert wurde.

Stoltenberg betonte, dass dies „nicht die Schuld der Ukraine“ sei, und betonte, dass die Nato Kiew weiterhin unterstützen werde.

Am Dienstag gaben polnische und US-Beamte bekannt, dass zwei verirrte russische Raketen zwei Menschen auf polnischem Territorium nahe der Grenze zur Ukraine getötet hätten.

Während das russische Verteidigungsministerium bestätigte, dass es keine Angriffe auf Ziele nahe der ukrainisch-polnischen Grenze gerichtet hatte.

Das Gerede über den Absturz russischer Raketen in Polen wertet das Ministerium als “bewusste Provokation mit dem Ziel der Eskalation”.


Quelle/Agenturen/trt.com


Erfolgreich-Durchbruch Gegen Banden betrüge auf eBay Kleinanzeigen

eBay – Kleinanzeige Trio wegen Warenbetrüg, Schadens mehr als 900.000 Euro verhaftet

SCHWEINFURT – FRANKFURT AM MAIN. Im Zuge umfangreicher Ermittlungen in Zusammenhang mit Warenbetrug über eBay-Kleinanzeigen ist der Kriminalpolizei Schweinfurt gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Würzburg ein Durchbruch gelungen. Drei Männer im Alter zwischen 19 und 20 Jahren befinden sich seit Anfang November in Untersuchungshaft. Der Tatvorwurf lautet gewerbsmäßiger Bandenbetrug in zahlreichen Fällen.

Geldwäscheanzeigen gegen Gruppe aus dem Raum Schweinfurt

Bereits seit Ende 2020 hatte die Kriminalpolizei Schweinfurt Ermittlungen gegen eine neunköpfige Gruppe aus dem Raum Schweinfurt wegen des Verdachts der Geldwäsche durchgeführt. Ihnen wird vorgeworfen, Bankkonten eröffnet und die Zugangsdaten ohne Kenntnis der tatsächlichen Verwendung an Dritte weitergegeben zu haben. Offenbar waren die zwischen 20 und 26 Jahre alten Beschuldigten über einen Snapchat-Account zur Eröffnung der Bankkonten gegen Bezahlung angeworben worden.

Warenbetrug über eBay-Kleinanzeigen

Im Zuge der Ermittlungen, die im Zusammenhang mit den Geldwäscheanzeigen durchgeführt wurden, kristallisierten sich drei Männer aus Frankfurt am Main als mutmaßliche Hintermänner heraus. Den 19- bis 20-Jährigen wird vorgeworfen, sich zur gemeinsamen und massenhaften Begehung von Warenbetrugstaten zusammengeschlossen zu haben. Konkret ging es hierbei darum, hochpreisige Waren wie Playstations oder Grafikkarten auf der Internetauktionsplattform eBay-Kleinanzeigen zu inserieren und die Verkäufe – ohne tatsächliche Leistungsbereitschaft – über die Konten der Geldwäscher abzuwickeln.

Die Platzierung der Waren erfolgte überwiegend über bereits bestehende Nutzeraccounts Dritter, die hiervon keine Kenntnis hatten. Die Zugangsdaten und Passwörter zu den Accounts waren offenbar im Vorfeld durch unbekannter Hacker abgegriffen worden.

Trügerische Seriosität – Ausweisdokumente Dritter über WhatsApp versandt

Nach den Inseraten über die gehackten Accounts sollten die Tatverdächtigen zunächst über den eBay-Messenger und danach über WhatsApp mit den Kaufinteressenten verhandelt haben. Um eine besondere Seriosität der Warenangebote zu untermauern, sollen die Tatverdächtigen in einer Vielzahl von Fällen Bilder von Ausweisdokumenten anderer Betrugsopfer versandt haben, die im Rahmen von Kaufabwicklungen über WhatsApp erlangt worden waren.

In diesem Zusammenhang rät die unterfränkische Polizei:

  • Führen Sie Verhandlungsgespräche keinesfalls außerhalb der Plattform eBay-Kleinanzeigen, wie z. B. über E-Mail oder WhatsApp.
  • Verschicken Sie niemals Kopien oder Fotos Ihrer Ausweisdokumente an fremde Anbieter. Selbst dann nicht, wenn der oder die Verkäufer /-in dies bereits getan hat.
  • Achten Sie allgemein auf Ihre persönlichen Daten, insbesondere auch in den sozialen Medien. Betrüger könnten Ihre Daten dazu nutzen, weitere Straftaten zu begehen.
  • Wenden Sie sich an ihre örtlich zuständige Polizeidienststelle, wenn sie glauben Betrugsopfer oder Opfer von Identitätsdiebstahl geworden zu sein.
  • Eröffnen Sie in Ihrem Namen niemals Bankkonten für andere, auch nicht in Verbindung mit einem Jobangebot.

Kripo gründet Ermittlungskommission – Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehle

Insbesondere zur beweiskräftigen Aufarbeitung der Betrugsfälle wurde bei der Kriminalpolizei Schweinfurt eigens eine Ermittlungskommission gegründet. Im Zuge der intensiven Ermittlungen stießen die Beamten auf mehr als 100 Kontoverbindungen, die von den drei aus Frankfurt stammenden Haupttatverdächtigen mutmaßlich bei Warenbetrügereien verwendet worden waren. Insgesamt waren auf den Konten fast 2.000 Zahlungseingänge für vermeintliche Warenkäufe nachzuweisen, was einer Gesamtsumme von mehr als 900.000 Euro entspricht.

Die Geschädigten, die das Geld gutgläubig auf die Konten der Geldwäscher überwiesen und nie Ware erhalten hatten, stammen aus dem gesamten Bundesgebiet. Dem Ermittlungsstand nach wurde das betrügerisch erlangte Geld von den Tatverdächtigen bei Fernreisen, zum Kauf von Markenkleidung, bei der Anmietung von Nobelkarossen und generell für einen luxuriösen Lebensstil verbraucht.

Die Staatsanwaltschaft Würzburg erwirkte aufgrund der kriminalpolizeilichen Ermittlungserkenntnisse Untersuchungshaftbefehle gegen die drei Beschuldigten wegen des dringenden Tatverdachts des gewerbsmäßigen Bandenbetrugs in zahlreichen Fällen. Die Haftbefehle wurden Anfang November durch Kripobeamte aus Schweinfurt und Einsatzkräften der hessischen Polizei in Frankfurt am Main vollstreckt.

Darüber hinaus wurde gegen die aus dem Raum Schweinfurt stammenden Tatverdächtigen sowie gegen zahlreiche weitere Kontoinhaber Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Geldwäsche eingeleitet.


Sex­tor­ti­on: Das Bundes­kriminal­amt warnt vor se­xu­el­ler Er­pres­sung im In­ter­net

Drei Jahre lang, nach einer romantischen Beziehung, bat sie ihren Liebhaber um Geld und verließ sich auch auf die Hilfe ihrer Kinder im Ausland, bis er es nicht mehr aushielt und alles den Carabinieri meldete. Aber sie gab nicht auf und erhöhte die Anfragen sogar bis zu dem Punkt, an dem sie 20.000 Euro auf einmal forderte, mit der Drohung, seinen Kindern alles zu erzählen. Also organisierten die Carabinieri eine Geldübergabe und nahmen die Frau auf frischer Tat fest.de.italy24.press/07.11.2022aktualisert /Datum:21. Oktober 2022

Sex­tor­ti­on: Das Bundes­kriminal­amt warnt vor se­xu­el­ler Er­pres­sung im In­ter­net

BKA-Berlin,-Auf verschiedensten Internet-Plattformen lernen sich tagtäglich Menschen kennen, chatten miteinander und verschicken Bilder – doch nicht jede/r Chatpartner/in hat gute Absichten. Das Bundeskriminalamt warnt vor dem Phänomen „Sextortion“ – eine Wortzusammensetzung aus den beiden englischen Wörtern Sex und Extortion (Erpressung).

Was passiert:

Bei sexueller Erpressung wird durch die Täter/innen Kontakt zu einem möglichen Opfer aufgenommen und durch virtuelle Gespräche ein Vertrauensverhältnis gebildet. Im weiteren Verlauf wird das Opfer aufgefordert, Nacktbilder zu erstellen und zu versenden, oder im gemeinsamen Videochat eindeutig sexuelle Handlungen vor laufender Kamera durchzuführen. Anschließend wird das Opfer in der Regel mit der Drohung konfrontiert, dass diese Aufnahmen im Netz veröffentlicht oder an Freunde und Familie verschickt werden, sollte die Zahlung eines geforderten Geldbetrags nicht erfolgen.

Eine weitere Variante von sexueller Erpressung ist das wahllose Versenden von Erpresserschreiben per E-Mail. In solchen Spam-Mails geben die Täter an, Sexvideos der vermeintlichen Opfer zu besitzen und diese zu veröffentlichen, wenn keine Zahlungen erfolgen.

Die Erpresser sind oftmals als Bande organisiert und agieren aus dem Ausland. Häufig werden Männer Opfer dieses Phänomens, aber auch Frauen können betroffen sein. 

Zum Schutz vor sexueller Erpressung rät das Bundeskriminalamt:

  • Nehmen Sie keine Freundschaftsanfragen von fremden Personen an.
  • Prüfen Sie regelmäßig Ihre Account- und Privatsphäreeinstellungen sowie ggf. die Ihrer Kinder.
  • Sprechen Sie mit Ihren Kindern über die bestehenden Gefahren.
  • Seien Sie zurückhaltend mit der Veröffentlichung persönlicher Daten, wie z.B. dem Geburtsdatum, der Anschrift oder dem Arbeitgeber.
  • Stimmen Sie nicht vorschnell einem Videochat zu.
  • Kleben Sie im Zweifel die Chatkamera zunächst ab, um lediglich verbal zu kommunizieren und das Geschehen zu beobachten.
  • Stimmen Sie keinen Entblößungen oder intimen Handlungen in Videochats zu, wenn Sie die Person erst seit Kurzem kennen.
  • Halten Sie Betriebs- sowie Virenschutzsysteme auf Ihren online-genutzten Endgeräten wie Smartphone, Laptop, Tablet oder Computer immer auf dem aktuellen Stand, um sich vor Schadsoftware, sogenannter Malware, zu schützen. Es gibt Malware, die Ihre Webcam problemlos aktiviert und Sie damit jederzeit filmen kann.

Falls Sie bereits erpresst werden, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Überweisen Sie kein Geld. Die Erpressung hört nach der Zahlung meist nicht auf.
  • Erstatten Sie Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizei.
  • Kontaktieren Sie den Betreiber der entsprechenden Webseite und veranlassen Sie, dass das veröffentlichte Bildmaterial gelöscht wird. Nicht angemessene Inhalte kann man dem Seitenbetreiber über eigens hierfür eingerichtete Buttons melden.
  • Brechen Sie den Kontakt zum/zur Täter/in sofort ab, reagieren Sie nicht auf Nachrichten.
  • Sichern Sie alle Chatverläufe und Nachrichten mittels Screenshots.

Quelle/bka.de/de.italy24.press


Türkei Terroranschlag aufgeklärt; Taksim Anschlag, Mindestens 42 Täter verhaftet

Beim Anschlag in Istanbul kamen sechs Menschen ums Leben, 81 wurden verletzt.

Beim Anschlag in Istanbul kamen sechs Menschen ums Leben, 81 wurden verletzt.AFP

1200 Überwachungskameras wurden untersucht, die den Verdächtigen entdeckten, der die Bombe am Tatort gelegt hatte “AA”

Türkei,- Türkische Sicherheitskräfte haben die Terroristin „Ahlam al-Bashir“ festgenommen, die ihre Verbindung zur Terrororganisation PKK/PYD und ihre Verantwortung für den Terroranschlag am Sonntag auf der Istiklal-Straße im Istanbuler Taksim-Viertel zugab.

Es wurden Bilder von der Operation veröffentlicht, bei der die Frau festgenommen wurde, die die Bombe unter Zivilisten auf der Straße platziert hatte.

Die Teams der Polizeibehörde von Istanbul entdeckten den Verdächtigen anhand von Bildern, die von Sicherheitskameras während der Suchaktionen aufgenommen wurden, die unmittelbar nach der Explosion begannen.

Und 1200 Überwachungskameras wurden untersucht, die den Verdächtigen entdeckten, der die Bombe am Tatort gelegt hatte.

An 21 Adressen, die mit dem Terroristen in Kontakt standen, wurde eine Operation durchgeführt, während 46 Personen im Zusammenhang mit dem Vorfall festgenommen und inhaftiert wurden.

Der Terrorist mit einem syrischen Pass wurde unter einer der angegebenen Adressen versteckt.

Polizeiteams durchsuchten das Haus, begleitet von speziell ausgebildeten Hunden, und im Haus wurden eine Pistole, Kugeln und große Mengen ausländischer Währung und türkischer Lira beschlagnahmt.

Während ihrer Vernehmung sagte sie aus, dass sie von der Terrororganisation PKK/PYD/YPG eine spezielle Ausbildung als Geheimdienstmitarbeiterin erhalten habe und illegal über Efrîn eingereist sei.

Der türkische Innenminister Suleiman Soylu sagte seinerseits, dass die Täter des Terroranschlags am heutigen Montag nach Griechenland geflohen wären, wenn sie nicht festgenommen worden wären.

Soylu kündigte an, das Kondolenzschreiben der amerikanischen Botschaft nicht anzunehmen und bestätigte dessen Ablehnung.

Beim Anschlag in Istanbul kamen sechs Menschen ums Leben, 81 wurden verletzt.AFP

Er fügte hinzu: „Vielleicht wird diese Nachricht die Terrororganisation betrüben, da wir auch die Person festgenommen haben, die von der Organisation angewiesen wurde, den Attentäter zu töten.“

Er wies darauf hin, dass “die türkischen Sicherheitskräfte die Aufzeichnungen von 1.200 Kameras untersuchen und 46 Verdächtige bei Razzien festnehmen, die auf 21 Adressen im Zusammenhang mit dem Terroranschlag auf die Istiklal-Straße in Istanbul abzielten.”

In der Morgendämmerung des Montags gab Soylu die Verhaftung der Person bekannt, die die Bombe platziert hatte, die eine Explosion in der Istiklal-Straße in Istanbul verursachte.

Laut dem türkischen Vizepräsidenten Fuat Oktay wurden bei dem Bombenanschlag 6 Menschen getötet und 81 weitere verletzt, von denen sich zwei in einem kritischen Zustand befinden.

Quelle/TRT /Türkische Medien Agenturen/Agenturen/@twitter


Mondyman- Business world; we`re buying , we also sold the air

today, as always, is a Monday, it’s important strategies in the business world, a sale airs, because andren golden egg, and so we see, the week can begin, stay healthy, many successes, and great start, for the week, thank you very much(se/nz) .