NZ

Online Zeitung

F-35C Lightning II hat ein Missgeschick bei der Landung auf der USS Carl Vinson

Pilot springt aus, bevor US-Kampfflugzeug im Südchinesischen Meer auf Flugzeugträger stürzt; 7 verletzt

US Navy-Asien,- Ein Kampfjet der US Navy F35C Lightning II, der Übungen im Südchinesischen Meer durchführte, stürzte ab, als er versuchte, auf dem Deck eines amerikanischen Flugzeugträgers zu landen, und verletzte sieben Seeleute, teilte die Marine am Dienstag mit.

Der Pilot konnte aussteigen, bevor das Flugzeug am Montag in das Flugdeck der USS Carl Vinson einschlug und dann ins Wasser fiel. Der Pilot wurde sicher von einem Hubschrauber geborgen, sagte Lt. Mark Langford, ein Sprecher der 7. US-Flotte.

Sieben Seeleute, darunter der Pilot, wurden verletzt und drei wurden zur medizinischen Behandlung in Manila, Philippinen, evakuiert, während vier an Bord des Schiffes behandelt wurden. Der Pilot und die drei nach Manila geschickten Personen seien am Dienstagmorgen in stabilem Zustand gemeldet worden, teilte die Marine mit.  

Absturz des US-Militärs F35

Details zum Absturz des Multimillionen-Dollar-Flugzeugs würden noch verifiziert, sagte Langford.

„Der Status und die Bergung des Flugzeugs werden derzeit untersucht“, sagte er gegenüber The Associated Press.

Zwei amerikanische Flugzeugträger-Streikgruppen mit mehr als 14.000 Seeleuten und Marinesoldaten führen Übungen im Südchinesischen Meer durch, die nach Angaben des Militärs die „Fähigkeit der US Indo-Pacific Command Joint Force, eine starke Seestreitmacht zu liefern“ demonstrieren sollen.

Der Aufprall auf das Deck der USS Carl Vinson – des Flugzeugträgers, der Osama bin Laden auf See begraben hat – war „oberflächlich“, sagte Langford, und beide Träger haben den routinemäßigen Flugbetrieb wieder aufgenommen.  

Während China territoriale Ansprüche im Südchinesischen Meer geltend macht und den Druck auf Taiwan erhöht, haben die USA und ihre Verbündeten die Übungen in der Region verstärkt, was sie im Einklang mit dem Völkerrecht als Freiheit der Schifffahrt bezeichnen.

Als die Streikgruppen von Carl Vinson und Abraham Lincoln am Sonntag ihre Doppelträgeroperationen begannen, flog China laut Taiwans Verteidigungsministerium   39 Kampfflugzeuge in Richtung Taiwan in seinem größten solchen Einsatz des neuen Jahres.

Die Formation von 24 chinesischen J-16- und 10 J-10-Kampfflugzeugen blieb außerhalb des taiwanesischen Luftraums, aber das Manöver veranlasste Taiwan, als Reaktion darauf seine eigenen Flugzeuge zu rüsten.

Chinesische Piloten fliegen fast täglich nach Taiwan, und es war unklar, ob die Flüge am Sonntag eine Reaktion auf die amerikanischen Übungen waren. Chinas Außenministerium lehnte eine Stellungnahme ab.

Taiwan und China trennten sich während eines Bürgerkriegs im Jahr 1949, aber China beansprucht die Insel als sein eigenes Territorium. Peking hat diplomatische und militärische Mittel eingesetzt, um die selbstverwaltete Insel zu isolieren und einzuschüchtern, aber die USA haben Taiwan weiterhin unterstützt, indem sie ihm fortschrittliche Waffen und Kampfflugzeuge verkauften.

Im August wurde die USS Carl Vinson von San Diego stationiert. Es war das erste Mal, dass eine Einsatzgruppe mit dem Kampfjet F-35C Lightning II und dem CMV-22 B Osprey eingesetzt wurde, berichtete die CBS-Tochter KFMB-TV .

Der Flugzeugträger war  seit September 2020 in San Diego  auf der Naval Air Station North Island stationiert, nachdem er 17 Monate lang auf der Puget Sound Naval Shipyard nachgerüstet worden war. 

Quelle/AP/cbs.com/cpf.navy.mil/News

Taiwan: 46 Tote bei Gebäudebrand, einer der tödlichsten der Welt

Taiwan: 46 Tote bei Gebäudebrand, einer der tödlichsten der Welt

Feuerwehrleute und Rettungskräfte vor dem beschädigten Gebäude nach dem Brand gestern in der Stadt Kaohsiung, Taiwan. Woo Swee Kay / Handout über ReutersOLJ / 15. Oktober 2021 um 00h00

Taiwan: 46 Tote bei Gebäudebrand, einer der tödlichsten der Welt

Taiwan,-Bei einem Brand, der gestern in einem Gebäude in der südtaiwanischen Stadt Kaohsiung ausbrach, einem der tödlichsten Gebäude seit 20 Jahren weltweit, sind 46 Menschen gestorben und Dutzende weitere wurden verletzt. “Das Feuer hat 41 Verletzte und 46 Tote hinterlassen”, teilten die Feuerwehrleute von Kaohsiung mit. Das Feuer brach in einem 13-stöckigen gemischt genutzten Gebäude in den frühen Morgenstunden aus, teilten die Behörden mit und verwüsteten mehrere Stockwerke, bevor es den Feuerwehrleuten gelang, es unter Kontrolle zu bringen. 

Fotos, die von Taiwans staatlicher Central News Agency veröffentlicht wurden, zeigten, wie Rauch aus den Fenstern des Gebäudes aufstieg, als Feuerwehrleute verzweifelt versuchten, die Flammen zu löschen. Die meisten Opfer befanden sich zwischen dem siebten und elften Stock, in dem Wohnwohnungen untergebracht waren, teilten die Feuerwehrleute mit. Die ersten fünf Stockwerke, die für gewerbliche Nutzung bestimmt waren, waren unbewohnt. Die Feuerwehr entsandte mehr als 70 Lastwagen, um das Feuer zu bekämpfen, das vier Stunden brauchte, um es zu löschen.

In den frühen Morgenstunden des 14. Dezember brannte im Gebäude "City in the City" an der Fubei Road, Bezirk Yancheng, Stadt Kaohsiung. Die Feuerwehr von Kaohsiung schickte mehr als 70 Fahrzeuge und etwa 150 Menschen zur Rettung um 7:17 Uhr raus.  Der Reporter der Central News Agency Dong Junzhi Foto 14. Oktober 110

Anwohner sagten, sie hätten in den unteren Stockwerken, in denen das Feuer ausbrach, mehrere laute Geräusche gehört. „Ich habe im Erdgeschoss viele laute Knall, Knall, Knall“ gehört und bin nach unten gegangen, um nachzusehen“, sagte ein Bewohner des Gebäudes gegenüber Formosa TV, der es vorzog, anonym zu bleiben. “Da habe ich gemerkt, dass es brennt und die Polizei gerufen”, fügte er hinzu. Eine andere Überlebende beschrieb unter der Bedingung der Anonymität ihre zermürbende Flucht. „Als ich die Tür zum Ausgang öffnete, war der Flur mit schwarzem Rauch gefüllt“, sagte sie.

Image

46 Tote und 41 Verletzte bei Brand im Stadtzentrum von Kaohsiung

Ein Polizist aus Kaohsiung sagte, das Gebäude sei 40 Jahre alt und werde hauptsächlich von Einwohnern mit niedrigem Einkommen bewohnt. Überlebende schätzten, dass nach Angaben des Polizeibeamten Liu etwa 100 Menschen in dem Gebäude lebten. Die Behörden müssen die Möglichkeit einer Brandstiftung noch ausschließen, fügte er hinzu. Forensische Teams waren vor Ort und weitere Durchsuchungen des Gebäudes waren vor Sonnenuntergang geplant. 

In den frühen Morgenstunden des 14. April brach im Gebäude "City in the City" im Bezirk Yancheng, Kaohsiung, ein Feuer aus. Die Feuerwehr von Kaohsiung schickte mehr als 70 Fahrzeuge und etwa 150 Menschen in die Rettung. Das Feuer wurde um 7:30 Uhr gelöscht. 17 Uhr, und Brandermittler der Feuerwehr haben die Ermittlungen aufgenommen.  (Von der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt) Der Reporter der Central News Agency, Cai Mengyu, faxte am 14. Oktober 110

Das Feuer entwickelt sich zum tödlichsten Feuer in Taiwan seit mehreren Jahrzehnten. Das letzte Feuer mit einer ähnlich hohen Zahl von Todesopfern stammt aus dem Jahr 1995, als 64 Menschen in einem überfüllten Karaoke-Club starben. Es war auch einer der tödlichsten Brände in Wohnhäusern seit 20 Jahren weltweit.

高雄市鹽埕區府北路「城中城」大樓14日凌晨2時許火警,高雄市消防局一夜灌救,火勢於上午7時17分撲滅。中央社記者董俊志攝 110年10月14日

Fehlgeschlagene Sicherheit

Taiwan wird häufig von Erdbeben und Taifune heimgesucht und hat strenge Bauvorschriften, aber es gibt oft eine Lücke zwischen diesen Sicherheitsstandards und der Art und Weise, wie sie durchgesetzt werden, insbesondere in älteren Gebäuden. Einige der schwersten Belastungen der jüngsten Erdbeben sind durch den Einsturz alter Gebäude entstanden, die nicht den Standards entsprechen.

Das Gebäude „Stadt in der Stadt“ wurde ursprünglich als Geschäfts- und Bürogebäude eröffnet und war einst eine Zeit lang berühmt, später jedoch ein bekanntes baufälliges Gebäude in der Umgebung, sogar als „Geistergebäude“ bekannt. "  (Das Bild stammt von der Google Maps-Webseite google.com/maps)

Anfang dieses Jahres kamen 49 Menschen ums Leben, als ein Zug einen auf den Gleisen gerutschten Lastwagen traf, bei der schlimmsten Eisenbahnkatastrophe der Insel seit Jahrzehnten. Nachfolgende Untersuchungen ergaben, dass Regierungsbehörden Warnungen über die Möglichkeit eines solchen Unfalls an diesem bestimmten Berghang ignoriert hatten.

Quelle: AFP