nz

Online Zeitung

EXCLUSIVE:Hunter Biden erleichterte die chinesische Übernahme einer US-Kobaltmine(Republik Kongo) im Wert von fast 4 Milliarden US-Dollar

von Willetwa vor 4 Stunden

Die PE-Firma von Hunter Biden erleichterte die chinesische Übernahme einer US-Kobaltmine(Republik Kongo) im Wert von fast 4 Milliarden US-Dollar

USA,-Bevor Hunter Biden ein Künstler war, dessen Gemälde für jeweils Zehntausende von Dollar an „anonyme“ Käufer verkauft wurden, war er ein Geschäftsmann, dessen Aktivitäten Private-Equity-Projekte mit den Rotchinesen umfassten.

Ein solches Projekt war die chinesische Übernahme einer ehemals US-amerikanischen und betriebenen Kobaltmine in der Demokratischen Republik Kongo. Kobalt ist ein sehr nützliches Mineral, das für zahlreiche Legierungen, alternative Energieprojekte wie Elektroautobatterien, orthopädische Implantate und andere Dinge verwendet wird. Die Demokratische Republik Kongo macht etwa 70 % der Kobaltproduktion aus.

Jedenfalls gehörte die Mine früher einer amerikanischen Firma namens Freeport-McMoRan. Dann berichtet ZeroHedge , dass es „ im Jahr 2016 gekauft wurde, nachdem das chinesische Bergbauunternehmen China Molybdenum eine Partnerschaft mit der von Biden gegründeten Bohai Harvest RST (BHR) angekündigt hatte – wobei die Chinesen 2,65 Milliarden US-Dollar und BHR 1,14 Milliarden US-Dollar zum Aufkauf eines Minderheitsaktionärs beisteuerten. Lundin Bergbau von Kanada. 

Bohais Finanzierung für die Mine wurde vollständig von rotchinesischen Staatsunternehmen aufgebracht, was bedeutet, dass Bidens Firma nicht nur Geschäfte mit den Rotchinesen machte, sondern von Unternehmen im Besitz der KPCh finanziert wurde .

Im Jahr 2019, als Hunter 10 % des Unternehmens über Skaneateles, LLC mit Sitz in Washington kontrollierte, verkaufte BHR seinen Anteil. Wie die Times feststellt, zeigen chinesische Unternehmensunterlagen, dass Skaneateles immer noch Teileigentümer von BHR ist , jedoch sagte Biden-Anwalt Chris Clark, dass Hunter „weder direkt noch indirekt mehr an BHR oder Skaneateles beteiligt ist“.

Laut einem ehemaligen BHR-Vorstandsmitglied waren Hunter und die anderen amerikanischen Gründer nicht an dem Minengeschäft beteiligt, und die Firma verdiente nur eine „Nominalgebühr“ für den Deal. Der Erlös ging angeblich zu den Betriebsausgaben der Firma und wurde nicht an die Eigentümer ausgeschüttet.

Aber während dieses Vorstandsmitglied behaupten könnte, dass Hunter nicht an der Transaktion beteiligt war, ist nicht sofort klar, warum Hunters Firma sonst gewählt worden wäre. Wie die New York Times in ihrem Artikel über die Transaktion berichtete:

Biden Family Business Tied to $Trillions in Lithium Acquired by China  through U.S. Afghanistan Withdrawal - American Faith

Die zwielichtigen Geschäfte der Familie Biden wurden teilweise aufgedeckt von @nypostvor der wahl…aber big tech & msm begruben die geschichte. Sie haben sogar den Twitter-Account von NY Post gesperrt. Die Demokratie stirbt im Dunkeln.

Ein Dutzend Führungskräfte von Unternehmen, die an der Transaktion beteiligt waren, darunter Freeport-McMoRan und Lundin, sagten in Interviews, dass ihnen kein Grund für die Teilnahme von BHR genannt wurde . Die meisten Führungskräfte sagten auch, dass sie während des Deals nichts von der Verbindung von Herrn Biden mit der Firma wussten.

Paul Conibear, der damalige CEO von Lundin, sagte, es sei klargestellt worden, dass China Molybdän die Transaktion anführt, obwohl der Käufer von Lundins Anteil BHR war.

„ Ich habe nie wirklich verstanden, wer sie waren “, sagte Herr Conibear über BHR

So war der kanadischen Firma in der Transaktion neu, dass BHR, die Private-Equity-Firma von Hunter Biden, an der Transaktion beteiligt war, aber nie wusste, warum; Obwohl es einer der großen Käufer war (denken Sie daran, dass das Geld von chinesischen Staatsunternehmen kam), übernahm China Molybdän die Führung. BHR war gerade da.

Das ist vergleichbar mit Hunters Vorstandsposition beim ukrainischen Gasriesen Burisma, wo er, obwohl er nichts über Erdgaspipelines wusste und kein Ukrainisch sprach, 850.000 Dollar verdiente. Er war wieder einmal „einfach da“ und hat damit viel Geld verdient.

Der Unterschied besteht darin, dass seine Anwesenheit diesmal, anstatt nur für einen US-Verbündeten da zu sein, eine Transaktion in Höhe von 3,8 Milliarden US-Dollar ermöglichte, die bedeutete, dass eine früher in amerikanischem Besitz befindliche Kobaltmine an einen KPCh-Konglomerat übergeben wurde. Damit legte er die Produktion einer sehr wichtigen Ressource, insbesondere für Zukunftstechnologien wie Elektroautos, in die Hände der KPCh . Und der einzige logische Grund, warum er überhaupt in die Transaktion einbezogen wurde, ist, dass er Joe Bidens Sohn ist …

Quelle/GenZConservative.com . 

Afrika Kongo: Ein seltsames Virus in Afrika hat in nur zwei Monaten 165 Kinder das Leben gekostet

Aus Berichten der kongolesischen Gesundheitsbehörden geht hervor, dass diese Krankheit im August aufgetreten ist und besonders Kinder unter fünf Jahren davon betroffen sind.

Aus Berichten der kongolesischen Gesundheitsbehörden geht hervor, dass diese Krankheit im August aufgetreten ist und besonders Kinder unter fünf Jahren davon betroffen sind.

Ein seltsames Virus in Afrika hat in nur zwei Monaten 165 Kinder das Leben gekostet

KONGO,-Die Gesundheitsbehörden der Demokratischen Republik Kongo (DRK) befinden sich in Alarmbereitschaft, da sie festgestellt haben, dass in den letzten zwei Monaten in der Region Gungu im Südwesten dieser Nation mindestens 165 Kinder an einer unbekannten Krankheit gestorben sind Lokale Nachrichtenagentur Actualite unter Berufung auf regionale Behörden.

Mehrere Berichte deuten darauf hin, dass die Ende August erstmals aufgetretene Krankheit vor allem Kinder unter fünf Jahren betrifft. Der Leiter der Gesundheitsabteilung der Provinz wies darauf hin, dass die Opfer auch Anzeichen von Malaria aufwiesen.

“Neben Malaria kann jemand an einer anderen Krankheit leiden, von der wir nichts wissen, die aber Anämie verursacht”, sagte der Arzt Jean-Pierre Basake den oben genannten Medien.

Nach Angaben des Bürgermeisters der ländlichen Gemeinde Mukedi, Alain Nzamba, werden in seiner Gerichtsbarkeit, zu der auch die Städte Lozo Munene und Kinzamba gehören, durchschnittlich vier Todesfälle pro Tag registriert.

Kongo: Forschung in der Region

In der Zwischenzeit wurde ein Team von Spezialisten des Gesundheitsministeriums in das Gebiet entsandt, um zu versuchen, den Ursprung der Infektion zu ermitteln und Schutzmaßnahmen gegen die Krankheit zu entwickeln.

Aufgrund des Zusammenhangs, den diese neue Erkrankung mit Malaria zu haben scheint, sei daran erinnert, dass der erste Impfstoff gegen diese Krankheit zur Verabreichung im pädiatrischen Alter Anfang Oktober mit einer Piloteinführung in mehreren ausgewählten Gebieten begann des afrikanischen Kontinents. .

Was ist Krim-Kongo-Fieber?

Obwohl nicht bekannt ist, worum es bei dieser seltsamen Krankheit geht, die 165 Kinder das Leben kostete. Einige Experten gehen davon aus, dass es sich um das sogenannte Krim-Kongo-Fiebervirus (CCHF) handeln könnte, das durch Zeckenstiche oder durch Kontakt mit Blut oder Gewebe infizierter Tiere auf den Menschen übertragen wird.

Ixodid (harte) Zecken, insbesondere solche der Gattung Hyalomma, sind sowohl ein Reservoir als auch ein Vektor für das CCHF-Virus. Viele Wild- und Haustiere wie Rinder, Ziegen, Schafe und Hasen dienen als Vermehrungswirte für das Virus.

Während eine Übertragung von Mensch zu Mensch durch engen Kontakt mit Blut, Sekreten, Organen oder anderen Körperflüssigkeiten infizierter Personen erfolgen kann.

Quelle/Agenturen


Tausende fliehen aus Goma, als die Gefahr eines weiteren Vulkanausbruchs droht

Some residents of nearby Goma left the city following the eruption of Mount Nyiragongo on Saturday.

CNN-Berichte leben aus der Demokratischen Republik Kongo, als Tausende vor dem Vulkan fliehen.

Tausende fliehen aus Goma, als die Gefahr eines weiteren Vulkanausbruchs droht

Kongo-Goma,-Zehntausende Menschen versuchen, aus der kongolesischen Stadt Goma zu fliehen, nachdem die Behörden einen Evakuierungsbefehl erlassen hatten, der warnt, dass der Vulkan Mount Nyiragongo erneut ausbrechen könnte.

Mindestens 31 Menschen sind gestorben und 30.000 mussten ihre Häuser verlassen, als der Vulkan in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) am Wochenende zum ersten Mal ausbrach .

Seitdem hat das Gebiet eine Reihe von Erdbeben und Erschütterungen erlebt, von denen einige bis zur ruandischen Hauptstadt Kigali, 65 Meilen vom Vulkan im Virunga-Nationalpark entfernt, zu spüren waren.

Es sind erhebliche Risse im Boden aufgetreten – einige erstrecken sich über die gesamte Breite der Straße, andere in den Wänden von Gebäuden. Ein Bewohner erzählte CNN, dass einige seiner Nachbarn in Hochhäusern aus Angst vor einem Zusammenbruch aus ihren Häusern geflohen sind.

“Die Daten aus seismischen Aktivitäten weisen auf das Vorhandensein von Magma unter dem Stadtgebiet von Goma und unter dem Kivu-See hin”, sagte der Militärgouverneur der Provinz Nord-Kivu, General Constant Ndima, während einer Pressekonferenz am Donnerstag.

A view from Tchegera Island on Lake Kivu in the Democratic Republic of Congo shows flame spewing from Mount Nyiragongo on Saturday, May 22.

“Aufgrund dieser Daten können wir einen weiteren Ausbruch auf der Erde oder unter dem See nicht ausschließen. Dies könnte ohne Vorwarnung eintreten”, fügte er hinzu und forderte die Menschen auf, dem Befehl zu folgen und sie zu warnen, sich von der Lava fernzuhalten. “Sie könnten an Erstickung sterben oder schwere Verbrennungen erleiden”, sagte er.

Ganze Stadtteile evakuiert

Goma ist die Hauptstadt der Provinz Nord-Kivu und liegt am Rande des Kivu-Sees an der Grenze der Demokratischen Republik Kongo zu Ruanda. Nach offiziellen Prognosen der Vereinten Nationen, der Weltbank und anderer Länder leben in der Stadt etwa 670.000 Menschen. Eine Reihe von Nichtregierungsorganisationen in der Region gibt jedoch an, dass die Bevölkerung näher an 1 Million liegt.

Patrick Muyaya, ein Sprecher des Kommunikationsministeriums der Demokratischen Republik Kongo, sagte, dass am Donnerstag 10 am stärksten gefährdete Stadtteile von Goma evakuiert würden. Dazu gehörten Majengo, Virunga und Murara.

Muyaya sagte während einer Pressekonferenz, dass das Gebiet immer noch einer Reihe von Risiken ausgesetzt sei, darunter weitere Erdbeben und die Möglichkeit eines sekundären Vulkanausbruchs.

Die in die Atmosphäre abgegebene Asche ist auch gefährlich für die menschliche Gesundheit und Muyaya sagte, dass die Bewohner beim Kauf von Obst und Gemüse vorsichtig sein sollten, da sich möglicherweise giftiger Vulkanstaub auf den Waren niedergelassen hat.

Es besteht auch die Gefahr, dass unter einem See in der Umgebung Gas explodiert.

“Die Rückkehr von Evakuierten in ihre Häuser kann erst in Betracht gezogen werden, wenn alle Bedrohungen vollständig beseitigt sind”, sagte Muyaya .

Die Provinzbehörden haben mit der nationalen Polizei und den Streitkräften zusammengearbeitet, um die Evakuierten zu eskortieren, aber der plötzliche Exodus von Menschen hat an der Grenze zwischen der Demokratischen Republik Kongo und Ruanda zu einem großen Stillstand geführt.

Laut Muyaya haben Wissenschaftler immer noch kein klares Bild davon, was passiert. Der Sprecher sagte, die aktuell beobachtete Aktivität sei anders als bei früheren Eruptionen.

Er sagte, die Erdbeben nach dem Ausbruch seien ungewöhnlich. “Wir haben das noch nie gesehen, es ist sehr überraschend”, sagte er.

Er betonte jedoch, dass die neuesten wissenschaftlichen Beobachtungen darauf hinweisen, dass die Häufigkeit und Intensität der Erdbeben abgenommen haben.

Laut dem Vulkanologen Dario Tedesco hat sich der Lavasee, den der Vulkan am Sonntag wieder aufgefüllt zu haben schien, inzwischen geräumt.

People fled to Rwanda during the overnight eruption of Mount Nyiragongo and returned to Goma, Congo in the early hours of Sunday.

Der erste Ausbruch zerstörte nach Angaben des norwegischen Flüchtlingsrates (NRC) mindestens 900 Häuser und drückte fünf Schulen nieder. Es beschädigte die Strom- und Wasserversorgung der Stadt. Bis Mittwoch war die Stromversorgung teilweise wiederhergestellt, aber die Wasserversorgung wurde immer noch unterbrochen, sagte ein Sprecher des NRC gegenüber CNN.

Das NRC, eine führende humanitäre Organisation, sagte, die Demokratische Republik Kongo habe unter der “am meisten vernachlässigten Vertreibungskrise der Welt” gelitten, als mehrere Konflikte 2 Millionen Menschen im Jahr 2020 zur Flucht aus ihren Häusern zwangen.

“Eine tödliche Kombination aus gewalttätiger Gewalt, Rekordhunger und völliger Vernachlässigung hat eine Mega-Krise ausgelöst, die eine Mega-Reaktion rechtfertigt”, sagte NRC-Generalsekretär Jan Egeland in einer Erklärung. “Aber stattdessen scheinen Millionen von Familien, die am Rande des Abgrunds stehen, von der Außenwelt vergessen zu werden und von jeder Rettungsleine ausgeschlossen zu sein”, fügte er hinzu.

Das NRC sagte, dass ein Drittel der Bevölkerung des Landes – 27 Millionen Menschen, darunter mehr als 3 Millionen Kinder – nicht genug Nahrung haben, um sich selbst zu ernähren.

Quelle/Medien Agenturen/CNN/NRCInternet.