NZ

Online Zeitung

Madrid-Polizei: Humanes Farm Geschäftsmann wegen Tierquälerei verhaftet

Bei der Operation wurden 240 in Gefangenschaft gehaltene Greyhounds auf einer Farm von Humanes de Madrid freigelassen.

Ein Geschäftsmann, der in Madrid festgenommen wurde, weil er Hunderte von Hunden und Katzen getötet hatte, um ihr Blut zu verkaufen

SpanienMadrid,-Die Zivilgarde hat einen Geschäftsmann auf einer Humanes-Farm festgenommen, der Hunde und Katzen geopfert hat, um ihr Blut an Tierkliniken und Krankenhäuser zu verkaufen. Bei der Operation wurden 240 Tiere freigelassen,  hauptsächlich Windhunde, Kaninchen und Katzen, die sich in einem schrecklichen Zustand befanden . Außerdem wurde eine weitere Person mit marokkanischer Staatsangehörigkeit , die für die Einrichtungen verantwortlich war, festgenommen .

Der inhaftierte Geschäftsmann erhielt Tiere, die sowohl von Besitzern geliefert wurden, die sich nicht weiter um sie kümmern wollten, als auch von Beschützern, die ihre Obhut delegierten. Der Geschäftsmann Luis Miguel trat als alleiniger Verwalter des kommerziellen  Veterinärtransfusionszentrums SL  und als Präsident des Verbands für Tierhämatologie und Homöopathie auf, der für die Zertifizierung der Hämatologielabors und Blutbanken der Mitarbeiter verantwortlich war.

Den Forschern zufolge fehlte ihm jede Art von Titration und um größere Flüssigkeitsmengen zu erhalten,  punktierte er die Tiere direkt an der linken Herzkammer , wodurch sie an einem hypovolämischen Schock starben.

Die Umweltstaatsanwaltschaft von Móstoles-Fuenlabrada hat eine Anzeige gegen den Geschäftsmann wegen „schmerzhafter und grausamer“ Praktiken gegen Tiere eingereicht.

Die Leichen wurden eingefroren und später in einem Krematorium in Yuncos (Toledo) eingeäschert, wo die Staatsanwaltschaft zwischen April und Mai 2022 60 Leichen gezählt hat, deren Tod durch Blutentnahmen verursacht wurde: 27 Hunde, 29 Katzen, drei Kaninchen und ein Frettchen.

Auf der Humanes-Farm fanden die Agenten des Postens der Zivilgarde von Arroyomolinos  das Labor, in dem die Extraktionen durchgeführt wurden , wo zahlreiche Säcke mit zur Verteilung bereitem Plasma beschlagnahmt wurden.

Der Zweck dieser Praktiken bestand nach Angaben des Staatsministeriums darin, das Blut hauptsächlich an Tierkliniken in der Autonomen Gemeinschaft Madrid zu einem Preis von 80 Euro für 400 Milliliter bei Hunden und 85 Euro für 40 Milliliter bei Hunden zu verkaufen war aus Katzenblut.

Als die Nachfrage zunahm, betont die Staatsanwaltschaft, begann  sie, ihre Hämotherapiedienste in ganz Spanien und anderen europäischen Ländern wie Italien, Belgien, Frankreich und Portugal anzubieten.

Während der Untersuchung wurde bestätigt, dass der Beklagte als alleiniger Verwalter des kommerziellen Veterinär-Transfusionszentrums aufgeführt war, das 2006 mit dem Ziel eingeweiht wurde, Erythrozyten- und Plasmakonzentrate herzustellen, was bis dahin nur in der Blutbank erfolgen konnte, jedoch beschränkt auf die Möglichkeit, dies mit Vollblut und unter der Anleitung der Autonomen Gemeinschaft Madrid zu tun.

Der Geschäftsmann warb auch auf einer Website für das Zentrum und präsentierte sich als Benchmark in der Vermarktung von Tierblut, obwohl  es keine Registrierung, Zulassung oder Lizenzen auf den Namen des Unternehmens gibt, so dass er seine Tätigkeit jahrelang „in den meisten Fällen“ ausübte absolute Geheimhaltung.

Um das Blut der Tiere zu gewinnen und anschließend zu vermarkten, verfügte der Beklagte über die Einrichtungen in Humanes, wo er zahlreiche Tiere beherbergt. Er hatte vor allem junge Windhunde, eine universelle Spenderrasse, die er immer wieder  mit verbotenen Methoden bändigte. Diese Art der Praxis verursachte den Tieren, wie in der Beschwerde angegeben, „unnötiges Leiden und Leiden“, da es in der Praxis bedeutet, „ohne jeden in der geltenden Gesetzgebung festgelegten Grund“ Euthanasie anzuwenden.

Die Staatsanwaltschaft behauptet, dass sie zwischen den Monaten April und Mai 2022 60 Tiere gezählt habe, die nach Autopsien und Gutachten zu dem Schluss gekommen seien, dass  ihr Tod nicht durch einen natürlichen biologischen Krankheitsprozess verursacht worden sei,  „sondern durch Ausbluten“.

In Bezug auf Euthanasie-Medikamente warnt die Staatsanwaltschaft, dass sie nur in Apotheken und Tiergruppen abgegeben werden dürfen, die zuvor von ihren Lieferapotheken autorisiert und beaufsichtigt wurden, und von Tierärzten gekauft werden, die dies verlangen.

Denken Sie außerdem daran, dass die Veterinärmedizin ein reglementierter Beruf ist und dass es für ihre Ausübung erforderlich ist, im Besitz des offiziellen Abschlusses oder des Abschlusses in Veterinärmedizin zu sein, einer akademischen Anerkennung, die nicht im Besitz des Beklagten war, und dem entsprechenden Berufsverband anzugehören.

Abschließend wird betont, dass die Zuständigkeit für das Einschläfern von Tieren, die Tierkennzeichnung und die Tollwutimpfung den Veterinären vorbehalten sind, „ die allein für die Durchführung der Tierärzte zuständig sind“.

Quelle/h50polizei.es

Kolumbien Hund Attacke auf seine Hund Besetzern, Wie gefährlich Pitbull und Co

Die Frau band ihre Schnürsenkel in ihrer Wohnung, als der Hund sie anmachte | Bild: Twitter

Überwachungskamera hat den verzweifelten Versuch einer 25-jährigen Frau festgehalten, einer brutalen Misshandlung durch ihr eigenes Haustier zu entkommen

Kolumbien,- Das Filmmaterial einer Überwachungskamera hat den verzweifelten Versuch einer 25-jährigen Frau festgehalten, einer brutalen Misshandlung durch ihr eigenes Haustier zu entkommen. Die nicht identifizierte Kolumbianerin schnürte sich in ihrer Wohnung im Stadtteil Prados von Cúcuta ihre Schnürsenkel zu Pitbull

laut der lokalen Nachrichtenagentur La Opinion aus dem Nichts angegriffen. Das grafische Filmmaterial zeigt die Dame, die sich in einen Aufzug schleppt, während der Hund sie weiterhin angreift. Der 4-jährige schwarze Pitbull ist zu sehen, wie er heftig den Kopf schüttelt, während die Kiefer an ihrem Arm befestigt sind. Beim Versuch, sich aus dem starken Griff ihres Hundes zu befreien, schafft es die Frau schließlich, sich aufzusetzen und beginnt, mit ihrer blutgetränkten Hand auf die Knöpfe zu schlagen.

Ihre Reaktion war, zur Tür zu kriechen und auf den Flur zu gehen, in der Hoffnung, dass ein Nachbar ihr helfen würde“, sagten Polizeiquellen der Verkaufsstelle.

Zeit mit Therapiehunden zu verbringen, kann laut Studie körperliche Schmerzen lindern„

Als das Tier auf sie sprang, dachte sie nur, dass niemand sie retten würde, wenn sie im 5. Stock blieb.“Die Prados-Bewohnerin begab sich auf den Korridor, um dem wilden Angriff ihres Pitbulls zu entkommen, der keinen Maulkorb trug. Dann hangelte sie sich auf dem Rücken in den Fahrstuhl und drückte irgendwie den Knopf für den ersten Stock.Major Arley Dávila von der Metropolitan Police von Cúcuta gab an, dass der Hund aufhörte, sie anzugreifen, nachdem er den ersten Stock erreicht hatte.

Der Frau wurde schließlich von einem Verwandten geholfen und schnell in ein Krankenhaus gebracht, da sie schwere Verletzungen an verschiedenen Körperteilen, insbesondere an den Fingern, erlitten hatte.„Sie hat Brüche an zwei Fingern der rechten Hand, ein Fingerglied an der linken“, sagte der Polizist. „Sie ist immer noch im Krankenhaus und wartet auf die Verlegung in eine Klinik für einen medizinischen Eingriff.

Andere Bewohner der Wohnung sagen, der Hund habe in den vier Monaten, die er dort gelebt habe, nie Anzeichen von Aggression gezeigt und der Besitzer sei immer mit einem Maulkorb mit ihm spazieren gegangen. Die Behörden untersuchten die Lebensbedingungen des Hundes und schickten ihn am Dienstag zur Verhaltensanalyse an das Zoonose-zentrum des Gesundheitssekretariats von Cucuta.

Quelle/timesnownews.com

Tierwelt in Corona zeit in IN: Fünf Hunde zerfleischen ein 4-jähriges Mädchen in Bhopal

Das Mädchen wurde schwerverletzt und hat mehr als glück und überlebte den biss angriffe und wird in einem Krankenhaus behandelt, teilten Quellen mit.

Streuender Hunde zerfleischen ein 4-jähriges Mädchen in Bhopal und glücklich überlebt

Indian Bhopal,- Bei einem schrecklichen Vorfall, der am Samstagabend in der Ortschaft Bagh Sewania der Stadt gemeldet wurde, hat eine Gruppe streunender Hunde ein vierjähriges Mädchen misshandelt.

Das Mädchen wurde schwer verletzt und wird in einem Krankenhaus behandelt, teilten Quellen mit.

Ein Video des Vorfalls ging am Sonntag in den sozialen Medien viral. Das Video zeigt, dass das Mädchen von einer Gruppe streunender Hunde verfolgt wird. Sie zogen sie zu Boden und bissen sie.

Ein Passant, der den Vorfall sah, bewarf die Hunde mit Steinen und rettete das Mädchen.

Berichten zufolge spielte das Mädchen, die Tochter eines Bauarbeiters, vor ihrem Haus, als fünf streunende Hunde sie angriffen.

Dies ist nicht der erste Vorfall dieser Art in der Stadt. Die streunenden Hunde sind zu einem Schrecken in der Stadt geworden, aber die städtische Gesellschaft griff erst nach solchen Vorfällen ein.

KVS Choudhary, der Kommissar der Stadtverwaltung von Bhopal, bestreitet, dass die Bedrohung durch streunende Hunde in der Landeshauptstadt zugenommen hat, und sagte, das Sterilisationsprogramm für Hunde sei letztes Jahr während des Höhepunkts der COVID-19-Pandemie nur für zwei bis drei Monate ausgesetzt worden. Mindestens 30 bis 40 Hunde werden seit über einem Monat täglich sterilisiert, sagte er.

Die streunenden Hunde hatten im vergangenen Jahr in Koh-e-Fiza ein siebenjähriges Mädchen angegriffen. Im Jahr 2019 wurde ein sechsjähriger Junge in alten Stadtgebieten von streunenden Hunden zu Tode geprügelt.

In der Zwischenzeit hat die Menschenrechtskommission von Madhya Pradesh die Bhopal Municipal Corporation, den Kommissar und die betroffenen Gesundheitsbehörden benachrichtigt, um einen Bericht über den Vorfall inhaftiert zu erbitten. Der Kommissar hat angewiesen, den Bericht in einer Woche vorzulegen.

Quelle/fpj.in

Ihr wisst, wie selten sich Tiere von Menschen unterscheiden, ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

Embedded video

Tierisch selten und anderes, unfassbar freundliches Hund Verabschiedet sich von jedem, Kundschaft der den Laden verlässt. vielen dank!!